Ägypten | Argentinien | Brasilien | Chile | Dom. Rep. | Indien | Indonesien | Laos | Mexiko | Südafrika | Thailand | Tunesien | Türkei | Vietnam
Fernreisen - Reiseangebote          
Tempel in Delhi
© TMAX - Fotolia.com
Traumreise Delhi - Top - Highlights für Ihre nächste Reise in die indische Hauptstadt


Delhi, Indien



Delhi, die frühere Hauptstadt Indiens (heute: Neu-Delhi) ist mit rund 16,8 Millionen nach Mumbai (Bombay) die zweitgrößte Stadt Indiens. Delhi und Neu-Delhi sind allerdings eine zusammenhängende städtische Einheit.

Delhi hat vermutlich am meisten Sehenswürdigkeiten dank der tausendjährigen Geschichte. Entdecken Sie die Mega-Stadt am Westufer des Yamuna-Flusses, am Rande der Ganges-Ebene. Besonders eindrucksvoll sind die Prachtbauten aus der Mogulzeit, die zahlreichen Galerien, Museen, Theater und Universitäten.

Typisch orientalische Stadtviertel mit engen Gassen, Basaren, Tempeln und Moscheen charakterisieren Old Delhi. Neu Delhi (New Delhi) ist von britischen Architekten symmetrisch als Gartenstadt angelegt worden. Breite Boulevards, Gärten, Sommervillen im Kolonialstil und schattige Alleen kennzeichnen New Delhi.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in Delhi



Jama Masjid
© Einar Bog - Fotolia.com


Red Fort
Foto: Satbir Singh - CC BY 3.0


Delhi India Building Gate
Foto: Kamagong from South Korea - morguefile license
Die alte Stadt ist der Ort, an dem die Moguln und die türkischen Herrscher gleich mehrere architektonische Wunder gebaut haben. Indiens größte Moschee, die Jama Masjid (Masjid-i-Jahan Numa) steht am Beginn einer sehr belebten und beliebten Straße im Zentrum, in der Nähe des berühmten Marktes Chandni Chowk.

Bestaunen Sie auch den imposanten Festungspalast Red Fort (auch als Delhi Fort, Lal Qil'ah, oder Lal Qila bekannt), der heute zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt und den kreativen Höhepunkt im Mogulnreich während der Herrschaft von Kaiser Shahjahan kennzeichnet.

Nicht entgehen lassen sollten Sie sich eine Besichtigung des höchsten Stein Minaretts der Welt, dem Qutub Minar im Qutb Komplex in Mehrauli in Süd-Delhi.

Ein weiterer absoluter Höhepunkt eines Delhi Besuches ist das Mausoleum von Humayun (Humayun's Tomb), ebenfalls ein beeindruckendes Zeugnis der Mogul-Architektur.

Das sehenswerte India Gate an der Avenue Rajpath wurde im Gedenken an die indischen Toten des Ersten Weltkriegs errichtet und ist über 40 Meter hoch.

In Neu-Delhi (New Delhi) finden Sie das Jantar Mantar (wörtlich die "Tempel der Instrumente"). Diese Sternwarte ist vor allem eine Touristenattraktion, und von Bedeutung in der Geschichte der Astronomie.

Auf einem antiken Hügel erwartet Sie die alte Festung Purana Qila mit zahlreichen interessanten Sehenswürdigkeiten, wie z.B. alten Türme und Moscheen aus der Zeit der Moguln.

Ein Zeugnis moderner Architektur ist der Laxminarayan Tempel zu Ehren der Hindu-Göttin des Reichtums, Laxmi, und der Gottheit Vishnu. Es handelt sich um einen Tempel mit vielen Schreinen, Brunnen und einem großen Garten. Das Gotteshaus zieht tausende Gläubige am Tag der Janmashtami, dem Geburtstag von Krishna an.

Ebenfalls zu den modernen Sehenswürdigkeiten zählt der riesige Hindu-Tempel Akshardham, welcher aus rosa Sandstein aus Rajasthan und italienischem Carrara-Marmor ganz ohne Beton und Stahl errichtet wurde. In drei Hallen werden unterschiedlichste Ausstellungen präsentiert.

Baha'i House of Worship (Lotus Tempel)
© paul prescott - Fotolia.com
Das Baha'i House of Worship (Lotus Tempel) zählt ebenfalls zu den besonders attraktiven Bauwerken Delhis. Inspiriert von der Lotusblüte besteht das Design aus 27 frei stehenden mit Marmor verkleideten "Blütenblättern", in Clustern von drei bis neun Seiten. Der Tempel erhielt eine breite Palette an Aufmerksamkeit und zahlreiche Auszeichnungen.

Tipp: Hazrat Nizamuddin
Wie eine vergessene Insel liegt der Stadtteil Nizamuddin inmitten der vom Verkehr verstopften Straßen und eleganten Vororte im Süden Delhis. Beim Betreten des Viertels fühlen sich Urlauber ins Mittelalter zurückversetzt. Die Straßen mit ihren vollen Restaurants und Geschäften ordnen sich um einen der bedeutendsten Schreine des Sufismus, der Gläubige von nah und fern anzieht. Der Innenhof aus Marmor birgt den "Hazrat Nizamuddin Dargah", die Grabstätte des moslemischen Chishti-Heiligen Scheich Nizamuddin Aulia (1236-1325). Der Schrein wurde in seinem Todesjahr erbaut, hat aber im Laufe der Zeit viele Umgestaltungen erfahren und stammt in seiner gegenwärtigen Form aus dem Jahre 1562. Der von Marmor-Veranden umgebende Raum wird von einer Kuppel aus weißem Marmor gekrönt. Das sich im Inneren des Heiligtums angebrachte Grab ist von Gitterfenstern und einem Marmorgeländer gesichert.

Verkehrsverbindungen in Delhi

Der internationale Flughafen Indira Gandhi International Airport liegt rund 22 km vom Stadtzentrum entfernt.

In Delhi gibt es drei große, wichtige Bahnhöfe:

  • Old Delhi Railway Station
  • New Delhi Railway Station
  • Nizamuddin Railway Station

Öffentliche Überlandbusse fahren den Interstate Bus Terminal am Kashmiri Gate an.

Viel Spaß bei Ihrer Reise nach Delhi, der Hauptstadt Indiens




Like / Share Tweet Google+

Cookies helfen uns Ihnen eine Vielzahl von Funktionen anzubieten. Diese Webseite nutzt auch Drittanbieter-Cookies.
Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren OK