Hintergrundbild: © flickr-User: David (modified by UI) - CC BY 2.0

Idyllischer Urlaubsort am Lacar-See

San Martin De Los Andes, Argentinien

Eines der wichtigsten Touristen-Zentren der Region ist das kleine Städtchen San Martin de los Andes. An der Ostküste des schönen Sees Lago Lácar erholen sich viele Großstädter aus Buenos Aires und Cordoba sowie internationale Urlauber.

Die relativ teure Stadt hat ihren alten Charme trotz stetigem Wachstum behalten können und in den Sommermonaten sitzen die Leute gerne am Seeufer, unterhalten sich beim Aroma ihres Mate-Tees und genießen die herrliche Bergsonne. Mit seinen von Rosen und Birken gesäumten Bürgersteigen, den breiten Alleen sowie den chaletartigen Häusern gehört San Martin de los Andes zu einem der schönsten Gebirgsorte in Südargentinien.

Strand am Lago Lacar Strand am Lago Lacar - © Paloma Baytelman (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Im Winter ist San Martin ein beliebtes Zentrum für Skifahrer, die sich am Cerro Chapelco vergnügen, außerdem ist der Ort sehr gut geeignet, um den Parque Nacional Lanín zu erkunden. In San Martin de los Andes kann man dem Museo de los primeros pobladares einen Besuch abstatten, das sich vorwiegend mit der Stadtgeschichte beschäftigt und alte Pfeilspitzen und Töpferarbeiten zeigt.

Ausflugsziele und Aktivitäten in der Umgebung

Einen wunderschönen Ausblick über die Stadt genießt man vom Miradar Bandurrias, der etwa sieben Kilometer von San Martin entfernt ist. Malerisch ist auch die Gegend rund um den Lago Queni, wo Reiter und Wanderer voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Östlich von San Martin sollte man das Mapuche-Dorf Villa Quila Quina besuchen, das direkt am Lago Lacar liegt. Hier führt ein Wanderweg zum Fluss Arroyo Grande, wo sich auch der Interpretationspfad El Cipresal befindet, der den Besuchern das Ökosystem näher bringt. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad geht es zur Playa Catrite, ein Felsenstrand, der vor allem bei jungen Leuten und Familien sehr beliebt ist.
Zwanzig Kilometer von der Stadt entfernt liegt eines der bekanntesten argentinischen Skigebiete – der Cerro Chapelco. Hier vergnügt man sich auf 27 Pisten und genießt den wunderschönen Ausblick auf den Vulkan Lanin. Für Nicht-Skifahrer gibt es einen Rundweg, der am Lago Lacar beginnt und bis zur Talstation führt.

Erkunden Sie auch den Nationalpark Lanín mit seinen imponierenden Wäldern und Baumarten, die Sie sonst nirgendwo in Argentinien finden. Einzigartig sind die breitblättrigen, laubabwerfenden Rauli-Bäume, die zu der Gruppe der Südbuchen zählen. Sie entdecken auch Araukarien (Pehuen), die eine Gattung aus den Araukariengewächsen (Araucariaceae) darstellen und Nüsse tragen. Innerhalb des Parks liegt auch der berühmte Vulkan Lanín mit der Form eines Kegels, dessen Spitze meist schneebedeckt ist. Der Aufstiegt nimmt 2-3 Tage in Anspruch.

Nationalpark Lanín Nationalpark Lanín - © flickr-User: xxxx (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Interessant ist auch eine Fahrt zum niedrigsten Andenpass Hua Hum oder zum Lago Huechulafquen, von wo aus man einen spektakulären Ausblick auf den Volcán Lanín hat. Zwischen San Martin de los Andes und Villa La Angostura erstreckt sich außerdem die bekannte Route der Sieben Seen, auf der man die spannende und abwechslungsreiche Landschaft genießen kann. Ein Abstecher lohnt sich auch in die kleine Ortschaft Villa Traful. Hier sollte man den Mirador del Traful besteigen, ein Aussichtspunkt mit wunderschönem Panorama auf die umliegende Landschaft.

Von unglaublicher landschaftlicher Schönheit ist auch die Region um den Lago Lolog, die vor allem bei Angelliebhabern sehr bekannt ist. Spektakulär ist auch Villa Alumine, wo man sich in frühere Zeiten zurückversetzt fühlt. Hier kann man durch die engen Gassen schlendern und die Gastfreundlichkeit der Einwohner genießen oder in die Einsamkeit der Wälder eintauchen. Ideal zum Kanu- oder Kajakfahren ist der Fluss Aluminé, auf dem auch der Wettkampf Campeonato Argentino de Káyac ausgetragen wird. An den Ufern des Lago Pehuenia, in dessen Umgebung Jahrtausende alte araucarias (Schuppenfichten) wachsen, startet auch die Circuito Pehuenia, eine Rundtour, die einen Besuch unterschiedlichster Seen wie den Moquehue, den Ruca Choroi oder den Hui Hui umfasst.

Insidertipp

In den Ferienmonaten findet auf der Plaza San Martin ein Kunsthandwerksmarkt statt, der täglich von 10 bis 24 Uhr geöffnet hat.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Patagonien!

Text von Mag. Manuela Molk

San Martin De Los Andes / Argentinien
Links daneben sichten Sie das verkleinerte Hintergrundbild. Für die Vergrößerung klicken Sie bitte auf das Bild.

Grundsätzliche Infos zu Fernreisen

Behandeln Sie die Bewohner vor Ort immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls die Gewohnheiten vor Ort.

Reisen Sie anständig: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges können Sie neutralisieren, etwa bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Mindern Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Pfeifen Sie auf unnützen Müll. Befürworten Sie lokale Kleinhändler und nicht internationale Multis.

Sie betreiben selbst eine Webseite? Dann verlinken Sie doch zu unserem Artikel.
Vorschlag: San Martin de los Andes bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close