Hintergrundbild: © Caio Vilela (modified by UI) - CC BY-SA 3.0

Paradies für Naturliebhaber

Bonito, Brasilien

Wer dachte, schnorcheln kann man nur im Meer, war noch nie im brasilianischen Bonito: Das weitläufige Sumpfgebiet rund um das Dorf gilt als Eldorado für Taucher. Das Wasser ist kristallklar, sauber und Lebensraum für viele Fischarten.

Die Gegend ist noch ein echter Geheimtipp und wird erst seit einigen Jahren als Erholungsgebiet vermarktet: Hier kann man noch das ursprüngliche Brasilien weitab von Touristenmassen entdecken.

Besser als jedes Aquarium

Das dank des hohen Kalkgehalts durchsichtige Wasser bietet das unvergessliche Erlebnis, die Unterwasserwelt des Süßwassers hautnah zu erleben. Dafür muss man nicht einmal eine Tauchlizenz besitzen, denn auch mit Schnorchel und Brille lässt sich so einiges entdecken.
Die nötige Ausrüstung zum Schnorcheln lässt sich zum Beispiel im „Balneario Municipal“ für wenig Geld mieten. Nach dem Sprung ins Wasser fühlt man sich, als wäre man in ein Aquarium eingetaucht. Bei der großen Anzahl an Fischen kann es übrigens auch passieren, dass man angeknabbert wird…aber keine Sorge, Piranhas  gehen in diesen Gewässern nicht auf Beutezug!

Ebenfalls zum Schnorcheln beliebt sind die  Flüsse „Rio da Prata“ und „Rio Sucuri“. Eine einmalige Art der Entspannung ist es, sich von der Flussströmung ein Stückchen mittreiben zu lassen.

Profitaucher werden von den zahlreichen Grotten und Höhlen begeistert sein. Besonders beeindruckend ist die Höhle „Gruto da Lago Azul“, in der sich funkelnde Kristalle im azurblauen Wasser spiegeln. Wagemutige können sich übrigens auch zwischen Felswänden abseilen. Da jeden Tag nur eine begrenzte Anzahl an Personen in die Unterwasserwelt eintauchen darf, ist die rechtzeitige Reservierung bei einem der zahlreichen lokalen Anbieter unerlässlich. Diese findet man in der Hauptstraße von Bonito.

Aktivurlaub in der Natur

Aber nicht nur Wasserratten kommen in der Umgebung auf ihre Kosten: Die vielfältige Flora und Fauna kann beim Wandern entdeckt werden, zum Beispiel rund um den Bauernhof „Boca da Onça“. Empfehlenswert sind auch Ausflüge zu den beeindruckenden Wasserfällen in der unberührten Natur.
Erreichen kann man Bonito am besten mittels Bus vom nächsten  Flughafen „Campo Grande“, der rund 300 Kilometer entfernt ist. Von Sao Paulo fährt man mit dem Reisebus etwa 15 Stunden.

Für den Besuch in Bonito sollte man zumindest einige Tage einplanen. Echte brasilianische Gastfreundschaft erlebt man am besten in den „Pousadas“. Diese einfachen Gaststätten findet man in Bonito überall. Der lokale Tourismus setzt sich übrigens besonders für Umweltschutz ein: Mit Hilfe des sanften „Ökotourismus“ soll die einzigartige Natur noch möglichst lange erhalten bleiben

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Bonito!

Text von Katharina Plavec

Bonito / Brasilien
Auf der linken Seite sehen Sie das Hintergrundfoto. Für eine größere Darstellung einfach anklicken.

Wohlbekannte Infos

Treffen Sie die Lokalbevölkerung stets mit der notwendigen Anerkennung. Achten Sie dabei auch auf die Gewohnheiten vor Ort.

Handeln Sie anständig: Die CO2-Emission der Flugreise können Sie neutralisieren, zum Beispiel bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Beschränken Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Vermeiden Sie unsinnigen Einwegmüll. Fördern Sie kleine Gewerbetreibende anstatt Großkonzerne.

Möchten Sie diesen Inhalt als Quelle angeben? Dann setzen Sie bitte einen Link.
Vorschlag: Bonito bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close