Hintergrundbild: © Silveira Neto (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Hotspot der Wind- und Wellenreiter

Paracuru, Brasilien

Paracuru liegt im Nordosten Brasiliens, im Bundesstaat Ceará, der berühmt für seine kilometerlangen und paradiesischen Strände ist. Das Fischerdorf Paracuru, nordwestlich von Fortaleza, ist in der Welt des Winde- und Wellenreitens berühmt für seine breiten Strände, hohen Wellen und den starken Wind. Ideale Bedingungen also für Wassersportler und welche, die es werden wollen.

Natur pur

Nach malerischen Landschaften muss man in Paracuru nicht lange suchen. Die Strände sind nicht nur wunderschön, sondern auch ruhig und nicht überlaufen. Ideal um sich einmal richtig zu erholen. Bei Ebbe bilden sich am Strand natürliche Schwimmbäder, in denen man Planschen kann. Wanderdünen bestimmen das Bild der Umgebung und lassen sich am besten von Miet-Buggys aus bestaunen. Ob es nun ein Bad in einer Süßwasser-Lagune ist, eine Fahrt auf dem Fluss Rio Curu oder die Erkundung eines Mangroven-Waldes; an dieser prächtigen Natur kann man sich nicht sattsehen.

Sportliche Action

Es soll ja Menschen geben, die sich am Strand langweilen. Das wird in Paracuru nicht passieren. Denn Paracuru ist mit der Kitestation Quebra Mar (zu Deutsch: „Wellenbrecher-Meer“) einer der beliebtesten Orte weltweit, wenn es ums Kitesurfen geht. Starke Winde und große Wellen sorgen für ideale Bedingungen, weshalb auch Windsurfen in Paracuru immer beliebter wird. Beste Bedingungen herrschen von Juni bis Januar. Wellenreiten ist zwischen Oktober und Mai besonders empfehlenswert. Ein außergewöhnlicher Sport, bei dem man mit einem Brett eine Düne am Meer hinunterfährt, ist das Sandboarden. Etwas ruhiger wird es bei einem romantischen Pferdeausritt am Meer oder in den Dünen.

Kulturelle Einblicke

Neben Ausflügen in die Natur und den zahlreichen sportlichen Aktivitäten, hält Paracuru natürlich auch Angebote für diejenigen Besucher bereit, die sich für die Kultur und Lebensart der Einheimischen interessieren. Und die lernt man am besten kennen, wenn man selbst mit anpackt. Zum Beispiel beim Fischen in einem Jangada-Boot oder beim Angeln in einem Korallenriff. Einblicke in das Züchten von Garnelen oder das Herstellen von Büffel-Käse sind nicht nur lehrreich, sondern machen auch viel Spaß.

Essen und Unterkünfte

Unbedingt empfehlenswert ist der abendliche Besuch eines Strandlokals. Beim Beobachten des Sonnenuntergangs schmeckt ein gebratener Fisch gleich noch besser. Die brasilianische Küche ist neben Fisch auch berühmt für Hummer und Garnelen. Ebenfalls eine Spezialität sind die „espetinhos“ - gebratene Fleischspieße mit allerlei Zutaten. Übernachten kann man im Hotel oder in Pousadas, die meist recht günstig sind und brasilianisches Urlaubsgefühl aufkommen lassen.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Paracuru!

Text von Mona Groß

Paracuru / Brasilien
Hier links finden Sie das Titelbild. Für die Vergrößerung bitte auf das Foto klicken.

Grundsätzliche Reiseinfos

Treffen Sie die lokale Bevölkerung stets mit der notwendigen Anerkennung. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls die Gewohnheiten vor Ort.

Benehmen Sie sich anständig: Den C02-Ausstoß des Fluges kann man ausbügeln, beispielsweise bei myclimate aus der Schweiz. Drosseln Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Verringern Sie beim Einkaufen unnötigen Müll. Supporten Sie kleine Händler statt Großunternehmer.

Fanden Sie den Beitrag informativ? Wir freuen uns über einen Link!
Vorschlag: Paracuru bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close