Hintergrundbild: © Henrique Ferreira (modified by UI) - CC BY 2.0

Stadt unter Denkmalschutz

Paraty, Brasilien

Die seit 1958 unter Denkmalschutz stehende Stadt Paraty, liegt im Bundesstaat Rio de Janeiro, etwa 260 km von der Hauptstadt entfernt. Während der Kolonialzeit, 18. Jahrhundert, war der Hafen der Stadt wichtiger Umschlagplatz für das in Minas geschürfte Gold. Ein Jahrhundert später war der Hafen Ausgangspunkt des Kaffee-Exports, welche in den Staaten Rio de Janeiro und Sao Paulo geerntet wurde.

Da im späten 19. Jahrhundert die Eisenbahn zwischen Rio und Sao Paulo den Kaffeetransport übernahm, verlor der Hafen an Bedeutung. Erst der Bau wichtiger Straßen ab 1970, rückte Paraty in den Mittelpunkt touristischer Interessen.

Erreichbar über die Autobahn BR 101, oder über den internationalen Flughafen in Rio per Hubschrauber zum stadteigenen Flugplatz, der wie die Stadt in einer Bucht liegt. Die Temperatur liegt im Jahresschnitt nicht über 30 Grad.

Im modernen Jachthafen in der Bucht von Paraty werden Ausflüge zu vorgelagerten Inseln wie Catimbau, dos Ganchos oder Algodão, mit Tauchgängen samt Tauchunterricht angeboten. Aufgrund geringer Niederschläge und daher klarem Meerwasser, sind Tauchgänge zwischen März und September zu Korallenriffen besonders zu empfehlen.  Etwa 60 Inseln laden zu Freizeitaktivitäten ein, wie Bootstouren für bis zu 150 Personen oder individuelle Bootstouren, jeweils mit ortskundiger Führung.

Unterkunftsmöglichkeiten finden sich sowohl in einem Hostel wie auch in höheren  Kategorien, entweder in Strand- oder Flussnähe oder in der Altstadt. Kreditkarten werden überall akzeptiert. Auch im Handelszentrum, wo u.a. Zigarren oder „Cachaça“, ein Zuckerrohrschnaps, zu erstehen sind. Gastronomisch ragt das Garnelengericht “camarão casadinho“ heraus, welches aufgrund des Schutzes der Tiere nicht ganzjährig auf Speisekarten zu finden ist.

Kulturelles

Das historische, denkmalgeschützte Stadtzentrum ist über Kopfsteinpflaster nur zu Fuß zu durchqueren, um zur Bibliothek im alten Gefängnis zu gelangen. Das im Jahre 1754 erbaute Kulturhaus bietet eine ganzjährige Ausstellung über die Stadtgeschichte. Weiters laden vier Kirchen, erbaut zwischen 1725 und 1873, mit wertvoller, religiöser Kunst zum Besuch ein.

An Festen im Jahreslauf ist vor allem der Carneval zu erwähnen. Weiters wird jedes dritte Wochenende im August das Zuckerrohrschnaps-Fest (Festival da Pinga)  mit „Kostproben“ und Musik gefeiert. 40 Tage nach Ostern zelebriert die Stadt das „Fest des Göttlichen“ (Festa do divino), dessen Ursprung ins 18. Jahrhundert zurück reicht. Schließlicht wird Paraty jedes Jahr im Juli zum Treffpunkt nationaler und internationaler Schriftsteller.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Paraty!

Text von Fritz Halzl

Paraty / Brasilien
Auf der linken Seite finden Sie das verkleinerte Titelfoto. Für die Originalgröße klicken Sie bitte auf das Bild.

Allgemeine Informationen

Während eines Gesprächs behandeln Sie Einheimische immerzu mit angemessenem Respekt. Achten Sie dabei auch auf landestypische Gebräuche.

Handeln Sie anständig: Die Emission des Treibhausgases CO2 für den Flug können Sie kompensieren, etwa bei myclimate aus der Schweiz. Drosseln Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Verringern Sie beim Einkaufen unsinnigen Verpackungsmüll. Befürworten Sie kleine Händler anstatt Großkonzerne.

Zufrieden mit dem Text? Ein Link freut uns!
Vorschlag: Paraty bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close