Hintergrundbild: © WP-User: Treeman - Public Domain

Ein Stück unberührte Natur

Monte Cristi, Dominikanische Republik

Monte Cristi, eine kleine, verschlafene Hafenstadt liegt im Norden der Dominikanischen Republik und ist nur wenige Kilometer von Haiti entfernt.

Hier findet man wild wachsenden Oregano und Sanddorn, der von der ländlichen Bevölkerung verwendet wird, um Kohle herzustellen. Seine größte Blüte erlebte der Ort im 19. Jahrhundert, als von hier aus begehrte Edelhölzer verschifft wurden. Aus dieser Zeit stammen auch die viktorianischen Häuser wie die Casa Gómez, das Haus des kubanischen Freiheitskämpfers Maximo Gómez.

Die Natur kann auf diesem Stück Erde noch in vollen Zügen genossen werden, da die Region noch nicht von Menschenmassen bevölkert wird. Erleben Sie in und um Monte Cristi das tägliche Leben der Einheimischen mit, deren Haupteinnahmequelle das Ziegenfleisch ist.

Ausflugsmöglichkeiten in und um Monte Cristi

Torre del Reloj
Auf dem Hauptplatz der Stadt befindet sich dieser in Frankreich hergestellte Uhrturm in Eisenkonstruktion.

Salzgärten
An der Küste liegen die bekannten Salzgärten, in denen das Meerwasser verdunstet und so Salz gewonnen werden kann.

El Morro
Das Wahrzeichen der Region ist der Berg „El Morro“, was übersetzt so viel wie „Das Kamel“ bedeutet. Wer bei guter Kondition ist, sollte ihn unbedingt auch zu Fuß besteigen, da man von oben einen grandiosen Ausblick auf die Umgebung hat.

Cayos Los Siete Hermanos
Die sieben Jungfraueninseln eignen sich perfekt für alle Sporttaucher beziehungsweise für Vogelbeobachter. Speziell im Mai bieten sie ein eindrucksvolles Spiel, wenn die Tölpelspezies (Bubies) aus Florida kommen, um sich hier fortzupflanzen.

Dajabon
Ein Ausflug lohnt sich auch ins etwa 34 Kilometer entfernte Dajabon, wo von Montag bis Freitag (8 bis 14 Uhr) ein geschäftiger Markt stattfindet. Dann türmen sich hier gewaltige Pyramiden aus Obst und Gemüse und die Menschen wühlen in Bergen von Kleidung und Schuhen.

Manzanillo-Bucht
Ein traumhaftes Stück Natur, das sich hervorragend zum Ausspannen eignet.

Cano Estero Hondo
Erwähnenswert ist auch der Nationalpark der Provinz Monte Cristi, der wie ein umgekehrtes „T“ geformt ist und wo man Mangroven, Unterwasser-Wiesen, Korallenriffs und ausgefallene Tierarten bestaunen kann.

Die schönsten Strände in Monte Cristi

  • Bahia del Monzanillo
  • La Granja
  • Playa de Morro
  • Playa Popa

Unterkünfte

In Monte Cristi selbst gibt es relativ wenig Unterkunftsmöglichkeiten. Gesellschaftlicher Mittelpunkt des Ortes ist beispielsweise das Hotel Chic, ein einfaches Hotel im überschaubaren Stadtzentrum.

Tipps und Tricks

Ein Besuch von Monte Cristi lohnt sich vor allem an allen Sonntagen im Februar, wenn die Maskerade des Teufels mit Stieren (toros) und Zivilisten (civiles) stattfindet. Zu dieser Zeit wird die Stadt mit Tänzen und bunten Masken belebt und Monte Cristi erstrahlt in allen erdenklichen Farben.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Monte Cristi!

Text von Mag. Manuela Molk

Monte Cristi / Dominikanische Republik
Hier bemerken Sie das Titelfoto. Für die Originalgröße bitte anklicken.

Wohlbekannte Infos

Treffen Sie die Bewohner vor Ort immer mit Respekt. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls landestypische Gebräuche.

Benehmen Sie sich anständig: Den C02-Ausstoß des Fluges kann man ausbügeln, zum Beispiel bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Drosseln Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzer Abduschen). Vermeiden Sie entbehrlichen Plastikmüll. Befürworten Sie kleine Gewerbetreibende und nicht internationale Multis.

Zögern Sie bitte nicht, diesen Beitrag zu verlinken und zu teilen. Danke!
Vorschlag: Monte Cristi bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close