Hintergrundbild: © flickr-User: Rokok Indonesia (modified by UI) - CC BY 2.0

Fernab aller Modernität

Loksado, Indonesien

Eintauchen in das ursprüngliche Indonesien, den Geist der Natur spüren und die Energie der Naturgötter einsaugen – wer die Entspannung fernab der hektischen Zivilisation sucht, wird von Loksado nicht enttäuscht sein.

Das kleine Dorf im Bezirk Hulu Sungai Selatan in der Südregion Kalimantans liegt etwas abgeschieden in der Wildnis. Öffentlicher Verkehr hat hier keine Ausläufer. Wer von Banjarmasin aus einen Abstecher nach Loksado plant, setzt am besten auf einen Mietwagen mit ortskundigem Fahrer oder schließt sich einer organisierten Reisegruppe an. Denn die Straßen sind abenteuerlich und geben Fremden meist ungern die richtige Richtung vor. Eine weitere Alternative wäre es, mit dem Taxi nach Kandangan, den Hauptort der Region, zu fahren, um von dort seine Reise in einem Minibus fortzusetzen.

Hamsterbacken füllen in Kandangan

In Kandangan sollte man sich noch schnell durch das kulinarische Angebot schlemmen, denn dieser Ort ist unter den Menschen der Region bekannt für seine köstlichen Spezialitäten und Loksado selber kann nur mit vereinzelten Imbiss-Ständen – den so genannten „Warungs” – aufwarten, die in den seltensten Fällen auf kulinarische Vielfalt setzen, in manchen Fällen nur ein einziges Gericht anbieten. Am besten also in Kandangan ordentlich zulangen. Etwa bei den Ketupat Kandangan – Reisbällchen in Palmenblättern, die gerne mit Hühner-Kokos-Suppe gegessen werden. Ebenfalls auf Reis basiert Lemang, das ein unerlässlicher Begleiter der großen Feste ist. Dabei wird Klebreis mit Kokosmilch in einem ausgehöhlten, mit Bananenblättern ausgekleideten Bambusrohr über mehrere Stunden gegart. Die fertigen Rollen werden in Scheiben geschnitten und als Beilage zu würzigen Fleischcurries gereicht. Legen Sie sich bei der Gelegenheit auch einen kleinen Proviant an „Dodol Kandangan” zu – die Süßspeise wird aus Reismehl, Rohrzucker und Kokosmilch zubereitet und erinnert in Konsistenz und Geschmack an Karamellbonbons.

Rafting in seiner ursprünglichsten Art

Derart gestärkt, steht einer Weiterfahrt nach Loksado nichts mehr im Wege. Der Ort, der direkt am Fluss Amandit liegt, hat von seiner Ursprünglichkeit nichts eingebüßt. Auch heute noch gelten die simpel aus Bambusstangen zusammengebundenen Flöße als allgegenwärtige Transportmittel und bringen Mensch und Ware auf schnellstem Weg flussabwärts nach Kandangan. Ein Erlebnis ist es auf jeden Fall, sich von den geübten einheimischen Floßfahrern entlang des Flusses manövrieren zu lassen. Vintage-Rafting, wie es früher einmal war und eine Attraktion für alle Besucher von Loksado. Dabei passiert man die anderen kleinen Dörfer, die sich ebenfalls entlang des Flusses angesiedelt haben und gelangt auf diesem Weg sogar direkt zurück nach Kandangan.

Trekkingtouren im Grünen Paradies

Doch bleiben wir noch weiter in Loksado, das mit seiner beeindruckenden Naturkulisse jeden Reisenden zu fesseln vermag. Die nahe gelegenen Meratus-Berge sind der ideale Ausgangspunkt für stundenlange Wanderungen, bei denen man mit der exotischen Natur eins werden kann, während man geheimnisvolle Höhlen, paradiesische Wasserfälle und klare Bäche entdeckt.

Etwa 8 Kilometer flussaufwärts von Loksado erwartet einen das beeindruckende Naturschauspiel des Haratai Wasserfalls. Auf dem Weg dorthin passieren Sie das Dorf Balai Haratai. Falls Sie sich fragen, was es mit den Baumrinden auf sich hat, die vor den Häusern vor sich hin trocknen: Hierbei handelt es sich um die Rinde des Zimtbaumes, die von den Bewohnern zu den charakteristisch aromatischen Zimtstangen gerollt werden und letztendlich als Gewürz in der Küche enden.

Auch Kautschuk hat in dieser Region einen großen Namen und deswegen verdienen viele der Bewohner ihren Lohn auf der Kautschukplantage. Wenn Sie die Herstellung dieses Naturprodukts interessiert, können Sie auch bei der Gummigewinnung zusehen und lernen.

Im Natur-Reich der Dayak

Einen Eindruck von der indigenen Bevölkerung Kalimantans, der Dayak, können Sie insbesondere im nicht weit entfernt gelegenen Ort Malaris gewinnen. Der wichtigste Ort der Meratus-Region ist zu Fuß in 30 Minuten zu erreichen. Einfach den Fluss entlang wandern, bis man zu dem charakteristischen Dorf kommt, wo noch ein traditionelles Langhaus der Dayak steht. In diesem Gemeinschaftshaus lebte ursprünglich die gesamte Dorfgesellschaft, mehrere Familien teilten sich ein Dach. Zum Teil sind diese Häuser mehrere hundert Meter lang und beinhalten zudem auch diverse Arbeitsbereiche und Lebensmittellager. Oft wurden die Häuser auf Stelzen gebaut, was die Unterbringung von Schweinen und Hühnern unter dem Wohnraum ermöglichte. Das Langhaus von Malaris gilt als größtes der Region und wird heute ausschließlich für Zeremonien benutzt, bei denen den Göttern in regelmäßigen Abständen für die Reisernte gedankt wird.

Die Dayak lassen sich in viele verschiedene Stämme unterteilen, die zum Teil auch gänzlich unterschiedliche Sprachen verwenden. Auch wenn viele Stämme sich mittlerweile einer der großen Religionen angeschlossen haben, so leben manche immer noch nach animistischem Glauben mit dem Hang zu Schamanismus zurückgezogen und abseits moderner Technik. Charakteristisch sind unter anderem die gedehnten Ohrläppchen der weiblichen Stammesangehörigen, an denen starke Gewichte baumeln. Die Meratus-Berge gelten auch heute noch als traditionelles Wohngebiet der Dayak.

Ein Ausflug nach Loksado, das etwa zweieinhalb Fahrstunden von Banjarmasin entfernt ist, ist auf jeden Fall eine Überlegung wert. Überlegen sollten sie sich allerdings auch im Vorhinein, wie sie sich verständigen möchten. Kaum ein Einwohner spricht Englisch und deswegen sollten englischsprachige Tourguides bereits in Banjarmasin gebucht werden. Bedenken Sie aber in diesem Fall, dass Transport und Übernachtung der Reiseführer zusätzlich zu bezahlen sind.

Wenn Sie diese Hürde gemeistert haben und Sie auch vor einfachsten Unterkünften nicht zurückschrecken, kann die Reise ja beginnen – an einen der ursprünglichsten und dafür auch bekannten Flecken Indonesiens.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Loksado!

Loksado / Indonesien
Links sichten Sie das Hintergrundfoto. Für eine größere Darstellung einfach anklicken.

Grundsätzliche Reiseinfos

Im Gespräch behandeln Sie die ansässigen Menschen immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Gewohnheiten vor Ort.

Handeln Sie verantwortungsvoll: Den C02-Ausstoß des Fluges können Sie kompensieren, beispielsweise bei atmosfair mit Sitz in Deutschland. Reduzieren Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Verringern Sie beim Einkaufen unsinnigen Müll. Fördern Sie kleinere Familienunternehmen anstatt Großkonzerne.

Zufrieden mit dem Artikel? Ein Link freut uns!
Vorschlag: Loksado bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close