Hintergrundbild: © Dimos Paraskevas (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Exklusives Urlaubsvergnügen an der Westküste von Bali

Seminyak, Indonesien

Kuta ist bekannt für seinen Party-Charakter, der Nachbarort Legian eifert in dieser Hinsicht auch fleißig nach.

Wem all das zu viel wird, dem sei eine Flucht in das nördlich gelegene Touristen- und Villenviertel von Seminyak ans Herz gelegt. Hier geht es ruhiger und zurückgelehnter zu. Die Strände bieten Platz, die Straßen sind weniger überlaufen und auch die Nacht bringt – in den entsprechenden Gegenden – mehr Ruhe als man sie unter der sich ewig drehenden Discokugel Kutas jemals finden kann. Diese Ruhe muss man sich allerdings auch leisten können. Seminyak zieht vor allem das gehobene Publikum an, das sich auf gut gefüllten Geldtaschen ausruhen kann. Dieser nunmehrige Vorort von Kuta, der ursprünglich eine eigene Gemeinde war, verfügt schließlich über die höchstpreisigsten Unterkünfte Balis.

Luxushotels und private Villen

Backpacker-Absteigen wird man hier vergeblich suchen, stattdessen finden sich hier exklusive Luxushotels mit Pools und Spas. Besonders beliebt ist hier jedoch das Mieten von Privatvillen, die über eigene Pools und teilweise sogar über eigenes Personal vom Dienstmädchen über die Köchin bis zum Sicherheitswächter samt Wachhund verfügen. Viele dieser Villen wurden mit dem Wissen gebaut, dass sie ihre Errichtungskosten durch die Vermietung mehr als decken und zu einer kleinen Goldgrube werden können.

Hotelanlage mit Pool Hotelanlage mit Pool - © Simon_sees - CC BY 2.0

Mit Legian und Kuta ist Seminyak durch eine gemeinsame Hauptstraße, die Jl. Legian, verbunden, die parallel zum Strand verläuft. Folgt man dieser in nördlicher Richtung, lässt sich erkennen, dass der Lärmpegel abnimmt und die Menschenmenge überschaubarer wird.

Auf dem Petitenget Beach ist schließlich soweit Ruhe eingekehrt, dass in einem kleinen balinesischen Strand-Tempel aus dem 16. Jahrhundert ungestört religiöse Zeremonien durchgeführt werden können. Pantai Cangu und vor allem die Strände nördlich der Stadt eignen sich gut zum Surfen: Pantai Batu Bolong, Pantai Echo und Pantai Seseh. Dennoch bieten Kuta und Legian noch bessere Bedingungen für actionverwöhnte Wellenreiter.

Aber da die meisten Reisenden hierher kommen, um sich einfach von der Ruhe umarmen zu lassen, fällt dieser Umstand nicht weiter ins Gewicht. Viel wichtiger sind die vielen exklusiven Restaurants, Bars und Cafes entlang des Strandes, in denen sich besonders beim stimmungsvollen Licht der untergehenden Sonne die kulinarischen Gelüste befriedigen lassen.

Die Kochtöpfe der Welt an einem Ort vereint

Überhaupt legt man hier großen Wert auf ein vielfältiges Kochangebot, das eine Reise um die Welt an einem einzigen Ort ermöglicht: Neben der indonesischen Küche, die hier auf höchstem Niveau betrieben wird, besteht die Wahl zwischen Italienisch, Türkisch, Griechisch, Japanisch und Vegetarisch. Dazu kommen Lokale, die nach indischer oder belgischer Karte kochen. Aber auch eine Reise nach Nordafrika wird angeboten mit geschmackvollen Tajine-Gerichten, begleitet von exotischen Bauchtänzerinnen. Und selbst auf deutsche Küche muss nicht verzichtet werden – Schweinsbraten, Bratwurst und Selchfleisch mögen hier exotisch wirken, können aber so manchem Heimweh entgegen wirken. Neben dem Strand ist vor allem die Jl. Laksmana ein Fixpunkt für Gourmets. Sie ist ebenfalls unter dem inoffiziellen aber passenden Namen „Eat Street” bekannt und wartet mit einigen der besten Restaurants Balis auf.

Ebenfalls auf der Jl. Laksmana finden sich einige hippe Designershops und Modeboutiquen. Ja, auch dafür ist der Touristenort bekannt – als Balis Zentrum für Design- und Kleidungstrends. Neben dem Relaxen zählt Shoppen zu einer der beliebtesten Beschäftigungen der Besucher. Nachgehen kann man dem noch auf der Jl. Raya Seminyak, an deren nördlichem Ende ein Markt für regionale Früchte, Gemüse und diverse Frischware zu finden ist.

Viele Reisende kennen den Vorort Kutas als High-End-Spa-Hauptstadt Balis und lassen hier ihre Körper wieder auf Vordermann bringen. Denn so exklusiv und teuer das lokale Angebot auch sein mag, entspricht es immer noch etwa der Hälfte vom Preis, den man in westlichen Ländern für dasselbe Angebot zu zahlen hat. Und dass hier das heimische Personal besonders freundlich und zuvorkommend ist, muss nicht extra erwähnt werden.

Es ist auch der Strand, der für nächtliches Vergnügen sorgt. In den vielen Bars und Clubs geht es dann um „Sehen und Gesehen-Werden”, wenn internationale DJs die Plattenteller zum Rotieren bringen und die Tanzflächen an Hitze gewinnen. Das Nachtleben grenzt sich hier jedoch von dem Kutas ab, Exklusivität steht stark im Vordergrund.

Nach Seminyak gelangt man über den Bali International Airport, der etwa 30 Fahrminuten entfernt ist. Natürlich lassen sich Autos und Motorräder für die individuelle Reise mieten, doch sind auch Taxis recht schnell zur Stelle und bilden das beliebteste Fortbewegungsmittel für Touristen. Manch Reisende lassen sich auch von einem Abholservice vom Flughafen zur Stadt bringen und einige Villen, die zur Vermietung frei stehen, stellen gar ihren eigenen Chauffeur zur Verfügung.

Reisen in das geheimnisvolle Umland

Da Seminyak in erster Linie auf Erholung, Entspannung und Verwöhnung aufbaut, sollten diejenigen, die größeren Wert darauf legen, etwas zu sehen, auch die Umgebung bereisen. Der Tanah Lot Tempel ist in 40 Fahrminuten zu erreichen. Dieser Hindutempel im Südwesten Balis liegt auf einer Felsspitze im Meer und kann auf dem Fußweg nur bei Ebbe besucht werden. In seinem Inneren finden sich zahlreiche Schreine, eine Giftschlangenhöhle und eine heilige Quelle, die von Priestern bewacht wird. Purah Tanah Lot ist auch aufgrund seiner spektakulären Meereslage eines der beliebtesten Fotomotive auf Bali.

Tanah Lot Tanah Lot - © Rollan Budi (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Über Kuta gelangt man zur Halbinsel Bukit, die Teil des südlichen Ende Balis ist. Ihren ursprünglichen Charakter verleihen der Halbinsel ihre atemberaubenden Kalksteinklippen. Auf jenen Klippen befindet sich der Uluwatu Tempel, der gegen eine Eintrittsgebühr und in entsprechende Sarongs gewandet besichtigt werden kann. Nehmen Sie sich jedoch vor den diebischen Affen in Acht, die heute die Tempelanlage bevölkern! Am Fuße der Klippen laden wunderschöne weißsandige Strände zum Verweilen ein.

Ganz in der Nähe von Denpasar finden Sie außerdem eine der ältesten Tourismusdestinationen Balis – den traditionellen Badeort Sanur, dessen Aktivitätenspektrum bei Schwimmen allein noch lange nicht Halt macht. Kitesurfen und Bootsfahrten weiten den Rahmen aus und bei einem Spaziergang über die Strandpromenade lässt sich regionales Kunsthandwerk wie Batik-Textilien oder Holzschnitzereien als Souvenir erstehen. Darüber hinaus gilt Sanur als Ort ritueller Reinigungen, von denen man hin und wieder Zeuge werden kann. Es sind diese traditionellen spirituellen Ereignisse, die Bali zu einem magischen Urlaubsort machen. Magisch in jeder Hinsicht.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Seminyak!

Seminyak / Indonesien
Links daneben sichten Sie das verkleinerte Titelfoto. Für die Vergrößerung einfach anklicken.

Allgemeine Informationen

Treffen Sie Einheimische stets mit dem nötigen Respekt. Achten Sie dabei auch auf regionale Traditionen.

Handeln Sie anständig: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges können Sie kompensieren, beispielsweise bei atmosfair mit Sitz in Deutschland. Beschränken Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit weniger Duschen). Vermeiden Sie überflüssigen Verpackungsmüll. Befürworten Sie kleinere Familienunternehmen anstatt Großkonzerne.

Zögern Sie bitte nicht, diesen Beitrag zu verlinken und zu teilen. Danke!
Vorschlag: Seminyak bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close