Hintergrundbild: © www.urlauberinfos.com - CC BY-SA 2.0

Berühmte Tempelstadt und UNESCO Weltkulturerbe

Luang Prabang, Laos

Ethnische und kulturelle Vielfalt vereint sich im laotischen „Schmuckstück des Nordens“ wie die Provinz Luang Prabang gerne genannt wird.

Berühmt ist die Provinz für ihre Gebirge und die Mächtigkeit des Mekongs. Seit 1995 ist die Stadt Luang Prabang UNESCO Weltkulturerbe. Jeder Meter der kleinen und trotz Tourismus gemütlichen Stadt ist geschichtsträchtig, tausende Jahre gehen die ersten Dokumente zur Stadtbesiedelung zurück. Das Klima ist deutlich kühler als in der laotischen Hauptstadt Vientiane, in den Wintermonaten von Dezember bis Februar sinken die Temperaturen morgens sogar bis auf zehn Grad.

Sehenswürdigkeiten in Luang Prabang

Die Stadt Luang Prabang erscheint wie ein Freilichtmuseum an Tempeln gesäumt von Bougainvillea-Blüten, leuchtend-orange gekleideten Mönchen und  den Gerüchen von gegrilltem Straßenessen. Sehenswürdigkeiten der Stadt sind die unzähligen und unterschiedlichen Tempel, die sich durch ihr eigenes Flair stark von anderen Tempeln und Pagoden in Südostasien unterscheiden. In vielen dieser Tempel leben und lernen auch heute noch junge Mönche, die sich über Besucher und ein Gespräch auf Englisch freuen. Schon von weitem leuchten die zum Trocknen aufgehängten orangen Mönchsroben, die oft goldenen Verzierungen der Tempel berauschen die Sinne vor allem im milden Abend- und Morgenlicht. Beim am Fuße des Mekong gelegenen Wat Xieng Thong kommt kein Besucher vorbei: Der Haupttempel und für seine bunt-fantastischen Reliefs bekannte Xieng Thong zeigt auch eine Art Begräbniskapelle der ehemaligen Königsfamilie, in welcher der prunkvolle Bestattungswage der Familie umkreist von unzähligen Buddhastatuen zu bewundern ist.

Im Museum Ho Khma (dem ehemaligen Königspalast) lässt sich die turbulente Lebensgeschichte der Königsfamilie nachvollziehen. Der „goldene Palast“ wurde im Jahr 1904 für den vorletzten laotischen König Si Savang Vong erbaut. Der Weg zum Palast führt durch eine von Palmen gesäumte Allee. Im Museum finden sich auch einige der wertvollsten Kunstschätze des Landes. Das Museum im Palastgebäude gilt als einzigartige Informationsquelle über das heute noch oft in mysteriöses Licht gestellte Verschwinden der Königsfamilie nach der Machtergreifung der Pathet Lao, der kommunistischen Partei Laos. Nach langem Bürgerkrieg und Krieg mit den USA ging diese als Sieger hervor, das Ende der Monarchie des Landes war gekommen. Im Jahr 1975 musste der letzte König des Landes für immer abdanken, der Verbleib seiner Familie ab diesem Jahr ist in noch immer umstritten.

Der Wat Sene Tempel befindet sich auf der Halbinsel zwischen Mekong und Nam Khan und ist bekannt für sein goldenes Äußeres und den allgemein hohen Goldanteil, der in die Tempelanlage eingearbeitet wurde. Neben Wat Sene und den für Luang Prabang so berühmten Wat Xieng Thong gibt es unzählige weitere sehenswerte Tempel, die man bei einem Stadtspaziergang gemütlich erkunden kann. In beinahe jeder Straße finden sich Tempel, die zu übersehen unmöglich ist. Je nach Lust und Laune kann der Besucher von Tempel zu Tempel spazieren – oder sich zwischendurch auf der Straße gebratene Bananen oder gegrillte Spieße zuzuführen.

Unterkünfte, Essen & Shopping

Einkaufen lässt sich in Luang Prabang vorzüglich; die alte Königsstadt ist die im ganzen Land wohl beliebtestes Adresse für Ausländer, um Geschenke und Souvenirs zu kaufen. In den Hauptstraßen Thanon Pothisarath und Thanon Sakkarine  – parallel zum Mekong verlaufend – reihen sich geschmackvolle Geschäfte neben Restaurants und Cafés. Wer lieber am Markt kauft, sollte den Dala Markt nicht auslassen. Berühmt für seine Silberwaren, bunten Stoffe und anderen Souvenirs ist er farbenfrohes Zentrum zwischen Verkaufen und Handeln. Auch auf Essen spezialisierte Märkte gibt es in der Stadt, hier zahlen sich Preisverhandlungen nicht unbedingt aus. Das Motiv des Elefanten ist sowohl auf den Märkten, als auch in Souvenirläden dominant: Der alte laotische Landesname heißt soviel wie „Reich der 1000 Elefanten“. Je mehr Elefanten ein Königreich zur  damaligen Zeit hatte, desto mehr Macht im Krieg galt diesem Königsreich. Auch heute noch sind Elefanten wichtiger Bestandteil der Arbeit am Land und in der Tourismusindustrie. Eine Besonderheit für Luang Prabang sind auch die sehr geschmackvoll gestalteten Beautysalons in der Hauptstraße, die für ihre seriösen und überaus entspannenden Massagen bekannt sind.

Unterkünfte gibt es im Touristenmagnet Luang Prabang mehr als genug – die Preise sind etwas höher als in der Hauptstadt Vientiane. Auf jeden Fall zahlt sich die Frage nach einem Discount vor allem in der Nebensaison aus. Die liebenswürdigen Laoten beantworten die Frage oft mit einem lächelnden Ja. In Luang Prabang gibt es sowohl Luxushotels der Spitzenklasse, Hotels die in ehemaligen französischen Kolonialhäusern untergebracht sind, und natürlich auch günstigere Guesthäuser, welche jedoch nicht alle über warmes Wasser verfügen.

Ausflugsziele in die Umgebung

Ausflüge in die Umgebung bieten sich nach Ban Phanom an, einem Ort der für seine fein gewebten Stoffe bekannt ist. Im Jahr 1990 wurde in der Nähe des Orts das Grab des französischen an Malaria verstorbenen Entdeckers Henri Mouhot entdeckt; Einheimische zeigen gegen ein kleines Trinkgeld den Weg zu seinem Grab.

Viele Reisebüros in Luang Prabang bieten Elefantenritte in die Umgebung an, diese können halb- oder ganztags gebucht werden. Landschaftlich faszinierend ist das Abenteuer am Elefantenrücken und über Trinkgeld freuen sich die ortskundigen Mahouts (Elefantenführer) besonders. Viele unterstützen mit diesem Verdienst eine Großfamilie oder das ganze Dorf. Der Wasserfall Tat Kuang Si liegt etwa 30 km außerhalb von Luang Prabang, die meisten Reisebüros können Touren organisieren. Picknickstellen und natürliche Badebecken versüßen den Ausflug zum Wasserfall, für Einheimische ist er beliebtes Wochenendausflugsziel.

Pak Ou Höhlen Pak Ou Höhlen - © Arian Zwegers (modified by UI) - CC BY 2.0

Die Pak Ou-Kalksteinhöhlen – direkt an den Uferklippen des Mekong, etwa 25 Kilometer nördlich von Luang Prabang, sind einer der bedeutendsten buddhistischen Wallfahrtsorte im Lande. Es handelt sich um zwei Höhlentempel, die an der Mündung des Nam Ou in den Mekong liegen und lediglich mit dem Boot erreichbar sind.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Luang Prabang!

Text von Mag. Eva Pilipp

Luang Prabang / Laos
Links daneben bemerken Sie das Hintergrundfoto. Für die Originalgröße bitte anklicken.

Bekannte Urlauberinfos

Behandeln Sie die lokale Bevölkerung immer mit Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Gewohnheiten vor Ort.

Urlauben Sie verantwortungsbewusst: Die CO2-Emission der Flugreise kann man ausbügeln, zum Beispiel bei der schweizerischen Organisation myclimate. Beschränken Sie Ihren Wasserverbrauch (z.B. mit kürzer Abduschen). Pfeifen Sie auf unnützen Einwegmüll. Unterstützen Sie kleine Händler an Stelle von großen Unternehmen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann verlinken sie ihn bitte!
Vorschlag: Luang Prabang bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close