Hintergrundbild: © Meraj Chhaya (modified by UI) - CC BY 2.0

Durch das grüne Paradies Südadfrikas

Garden Route, Südafrika

Ursprünglich wurde als Garden Route nur eine kurze Strecke bei Knysna bezeichnet, doch die Gegend ist so traumhaft schön, dass sich der Begriff für den gesamten Küstenabschnitt östlich von Kapstadt eingebürgert hat.

Begleiten Sie uns entlang des Indischen Ozeans bis Plettenberg Bay!

Etwa 100 km östlich von Kapstadt liegt Hermanus, der perfekte Ort fürs Whale Watching. Während in vielen Orten am Kap der Guten Hoffnung und an der Atlantikküste Wale und Delfine gesichtet werden können, kommen sie in Hermanus im südafrikanischen Frühling besonders nahe ans Ufer. Die historische Stadt hat sich gut auf den Wal-Tourismus eingestellt und es gibt sogar einen Wal-Rufer, der die letzten Sichtungen verkündet.

Nach weiteren zwei Stunden Fahrzeit erreichen wir Cape Agulhas, den südlichsten Ort Afrikas und den Punkt, an dem der Atlantik und der Indische Ozean zusammenfließen.

Viel zu sehen gibt es in Mossel Bay, der Muschelbucht. Ein Museum ist dem portugiesischen Entdecker Bartholomeu Diaz und der frühen Kolonialzeit gewidmet, bis ins frühe 16. Jahrhundert geht der älteste Briefkasten Südafrikas zurück: In den Post Office Tree am Strand legten Seefahrer Nachrichten für andere Reisende.

Die nächste Station ist üblicherweise Oudtshoorn im Landesinneren, das für die Straußenzucht bekannt ist. Die meisten der zahlreichen Straußenfarmen bieten Führungen an, manche sogar Straußenrennen. Natürlich kann man sich mit Straußenfleisch fürs nächste Picknick und mit Souvenirs wie Straußenfedern und Straußeneiern eindecken.

Wer nicht dauernd selbst hinterm Steuer sitzen möchte, kann von Mossel Bay nach Knysna die Schmalspurbahn Choo-Tjoe (sprich: tschu-tschu) nehmen. Die Fahrt dauert etwa zwei Stunden und führt über eine pittoreske Strecke aus dem Jahr 1907. Aufgrund von häufigen Überschwemmungen musste die Streckenführung kürzlich geändert werden, weitere Änderungen sind nicht ausgeschlossen.

In Knysna dreht sich alles um Holz und den üppigen Knysna Forest. Auf ausgedehnten Wanderungen durch den tropischen Wald kann man Jahrhunderte alte Bäume mit mehreren Metern Umfang bestaunen und sogar in Baumhäusern übernachten. Außerdem ist Knysna für seine Austern bekannt!

Unsere letzte Station auf diesem Streckenabschnitt ist Plettenberg Bay. Hier lockt pures Badevergnügen am endlosen Sandstrand! Das Meer ist das ganze Jahr über angenehm warm und sicher, also kann man hier auch außerhalb der Hauptsaison im südafrikanischen Sommer ein paar Strandtage genießen.

Folgt man der Küste weiter Richtung Osten, gelangt man zum Tsitsikamma Nationalpark und in die Ostküsten-Stadt Port Elizabeth. Wer wieder zurück nach Kapstadt fahren muss, sollte ein paar Abstecher ins Landesinnere machen und auch die Halbwüste Karoo besuchen.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise entlang der Garden Route!

Text von Mag. Anissa Strommer

Garden Route / Südafrika
Auf der linken Seite sehen Sie das Hintergrundfoto. Zum größer Darstellen bitte auf das Foto klicken.

Beiläufige Infos

Treffen Sie die ansässigen Menschen stets mit der notwendigen Anerkennung. Achten Sie dabei auch auf die Gewohnheiten vor Ort.

Urlauben Sie verantwortungsbewusst: Die Emission des Treibhausgases CO2 für den Flug kann man wiedergutmachen, beispielshalber bei dem Klimakompensationsanbieter atmosfair. Beschränken Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit weniger Duschen). Verzichten Sie auf unnützen Einwegmüll. Supporten Sie kleine Gewerbetreibende statt Großunternehmer.

Gerne können Sie kleine Ausschnitte aus dem Beitrag zitieren. In diesem Fall bitten wir um einen Link.
Vorschlag: Garden Route bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close