Hintergrundbild: © Ngrund - Panoramio (modified by UI) - CC BY 2.0

Surfer-Paradies und Großstadt

Port Elizabeth, Südafrika

Am östlichen Ende der Garden Route, über 500 Kilometer von Kapstadt entfernt, liegt das Surf-Mekka Jeffrey’s Bay, kurz J-Bay.

Hier jagen etliche Abenteuerlustige der perfekten Welle nach, hier trifft sich die Szene. Jeden Juli findet hier ein internationaler Surfwettbewerb statt, sodass sich auch die Tourismuswirtschaft auf junges, sportliches Publikum spezialisiert hat. Doch der Strand ist nicht nur eine der besten Surf-Locations der Welt, sondern auch unter Einheimischen sehr für Wochenend- und Badeausflüge beliebt. Neben dem Shell Museum, in dem mehr als 600 Arten Meeresmuscheln ausgestellt sind, gibt es natürlich auch ein Surf Museum!

Kaum eine Autostunde entfernt liegt Port Elizabeth, die Hauptstadt der Region. Die Großstadt geht auf das Jahr 1799 zurück, als von den Engländern Fort Frederick gebaut wurde. Auch hier spielt das Meer eine große Rolle, denn Port Elizabeth, kurz PE, liegt am Indischen Ozean und verfügt über mehrere wunderschöne Stadtstrände.

Port Elizabeth hat es durch die Automobil- und Wollindustrie zu Wohlstand gebracht und ist nicht zuletzt wegen des neuen internationalen Flughafens von touristischer Bedeutung. Außerdem ist PE mit dem Nelson Mandela Bay Stadion Austragungsort von acht Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft 2010, darunter ein Viertelfinale und das Spiel um den dritten Platz. Im südafrikanischen Herbst findet in PE auch alljährlich der Iron Man South Africa Wettbewerb statt.

Am besten verschafft man sich erst vom 53 Meter hohen Settlers‘ Memorial Campanile einen Überblick. Der Turm wurde 1923 zur Erinnerung an die britischen Siedler gebaut und beherbergt ein Glockenspiel.

leich nebenan kann man über den Market Square bummeln und die viktorianische City Hall bewundern. Dort beginnt auch der 5 Kilometer lange Donkin Heritage Trail, der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und schönsten Gebäude der Stadt verbindet. Das Donkin Reserve ist ein Park mit einem Leuchtturm aus dem Jahr 1861, in dem ein kleines Museum eingerichtet ist.

Außerdem ist der Museumskomplex Bayworld einen Besuch wert: Mit Ozeanarium, Reptilienhaus, dem PE Museum zur Geschichte und Natur der Region und einem restaurierten Haus aus dem Jahr 1827 ist hier für jeden etwas dabei!

Für das leibliche Wohl und Unterhaltung ist am Boardwalk gesorgt. Dort gibt es nicht nur zahlreiche Restaurants und Pubs, sondern auch Kinos und ein Spielkasino.
Die nächsten Stationen auf einer klassischen Südafrika-Rundreise sind der Addo Elephant Park und das hübsche Grahamstown.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Port Elizabeth!

Text von Mag. Anissa Strommer

Port Elizabeth / Südafrika
Hier links sichten Sie das verkleinerte Titelfoto. Für die Vergrößerung bitte anklicken.

Beiläufige Informationen

Behandeln Sie Einheimische immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch regionale Traditionen.

Handeln Sie verantwortungsbewusst: Die CO2-Emission der Flugreise können Sie kompensieren, etwa bei myclimate aus der Schweiz. Mindern Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Pfeifen Sie auf unnötigen Einwegmüll. Unterstützen Sie lokale Produzenten statt Großunternehmer.

Fanden Sie den Inhalt informativ? Wir freuen uns über einen Link!
Vorschlag: Port Elizabeth bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close