Hintergrundbild: © Ekrem Canli (modified by UI) - CC BY-SA 3.0

Ein Pflichtziel in Vietnam für Naturfreunde

Ba-Be Nationalpark, Vietnam

Der Ba-Be Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet im Norden von Vietnam, etwa 240 Kilometer von Hanoi entfernt.

Der Park in der bergigen Provinz Bac Kahn ist gut 10 000 Hektar groß und beherbergt jede Menge Tierarten, teilweise sogar sehr seltene. 354 Schmetterlingsarten, 43 Reptilien und Amphibien, 38 Säugetierarten, 27 Fledermausarten und 233 Vogelarten sollen hier leben. Eine Attraktion sind unter anderem zwei seltene Affenarten: Der Semnopithecus francoisi francoisi und der Pygathrix avunculus sind hier Zuhause.

Natur pur

Für Naturfreunde ist das Gebiet ein Pflichtziel in Vietnam. Denn der Ba-Be Nationalpark bietet Waldfläche, Berge, Steilhänge, Täler, Flüsse, Kulturland und Seen. „Ba-Be“ heißen eigentlich nur die drei Seen des Parks, Pe Lam, Pe Lu and Pe Leng. Diese drei Gewässer sind miteinander verbunden und bilden zusammen eine Länge von 8 Kilometern und eine Gesamtfläche von 400 Quadratmetern. Damit ist das Gebilde der größte natürliche See in Vietnam. Im Park leben viele verschiedene ethnische Gruppen, unter anderem die Vietnamesen und die Thais.

Für sportliche Menschen hält der Ba-Be-Nationalpark einige Aktivitäten bereit: Zum einen kann man an verschiedenen organisierten Touren teilnehmen: Einige Beispiele sind Boots- oder Kanufahrten, Fahrrad- oder Wandertouren. Wer das Naturschutzgebiet lieber auf eigene Faust erkunden möchte, kann sich natürlich sein ganz eigenes Freizeitprogramm zusammenstellen.

Von Wasserfall bis Festival

Drei Kilometer von den Ba-Be-Seen entfernt findet man die Dau Dang Wasserfälle, die, in eine Wälderlandschaft eingebettet, ein wunderhübscher Anblick sind.

Ein Highlight für Grusel-Fans ist die Puong Cave, die im Norden des Parkes liegt. Durch die 50 Meter hohe und 300 Meter lange Höhle fließt der Nuang River. Angsthasen aufgepasst: Die Puong Cave ist das Zuhause von tausenden Fledermäusen, die zu 18 verschiedenen Arten gehören. Mit einem Boot können Wagemutige diese Attraktion durchqueren.

Einmal im Jahr findet außerdem das Long Tong Festival statt, bei dem man traditionelle Aufführungen, wie beispielsweise Martial Arts oder nationale Tänze, bewundern kann.

An einem Tag lässt sich kaum alles sehen. Deshalb empfiehlt es sich, zumindest einmal im Ba-Be-Nationalpark zu übernachten. Schlafen können die Touristen in den Dörfern des Parks, Unterschlupf finden sie unter anderem auch bei den Einwohnern. Wer das nicht möchte, kann aber natürlich auch in den nahe gelegenen Hotels nächtigen.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise in den Ba Be Nationalpark!

Text von Annalena Schieber

Ba Be Nationalpark / Vietnam
Links erkennen Sie das Hintergrundfoto. Zum größer Darstellen klicken Sie bitte auf das Bild.

Beiläufige Infos

Behandeln Sie Einheimische immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch regionale Traditionen.

Urlauben Sie verantwortungsvoll: Den C02-Ausstoß des Fluges können Sie kompensieren, etwa bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Drosseln Sie Ihren Wasserverbrauch (z.B. mit kürzer Abduschen). Pfeifen Sie auf überflüssigen Plastikmüll. Befürworten Sie lokale Kleinhändler statt Großunternehmer.

Sie betreiben selbst eine Webseite? Dann verlinken Sie doch zu unserem Inhalt.
Vorschlag: Ba-Be Nationalpark bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close