Hintergrundbild: © flickr-User: ilf_ (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Einer der längsten Flüsse der Welt

Mekong Delta, Vietnam

Auf etwa 4.500 Kilometern schlängelt sich der Mekong durch den Südwesten Vietnams und ist damit einer der längsten Flüsse der Erde.

Gespeist von mehreren Flussarmen, die im tibetischen Hochland entspringen, sorgt er für fruchtbares Schwemmland - ideale Bedingungen also für den Anbau von Reis und Zuckerrohr. Noch idealere Bedingungen für das Leben im Wasser und den Fischfang. Mehr als 1.200 verschiedene Fischarten machen den Mekong zu einem der fünf artenreichsten Flüsse der Welt. Besondere Beachtung verdient hier der Mekong-Riesenwels. Das schuppenlose Tier mit dem Seltenheitswert hat sein natürliches Zuhause einzig und allein im Mekong-Gebiet und wird zu den größten Süßwasserfischen weltweit gezählt.

Das Mekong-Delta jedenfalls wächst jährlich ungefähr um 80 Meter und kann mittlerweile eine stattliche Fläche von 39.000 Quadratkilometern aufweisen. Wer die Region bereist, kann sich neben der atemberaubenden Naturkulisse allerdings auch auf eine Fülle an interessanten Städten gefasst machen.

Eine davon ist My Tho, deren schachbrettartige Anordnung der Häuser einen französischen Einfluss zu erkennen gibt. Im Zentrum der Stadt befindet sich ein Markt mit einem großzügigen Angebot an Fischen, Reis und Obst. Zahlreiche Hotels und Restaurants geben darüber hinaus zu erkennen, dass Besucher hier gerne empfangen werden. Die Eisenbahnlinie, die von hier nach Ho-Chi-Minh-Stadt führt, hat übrigens einen besonderen Wert, war sie doch die erste ihrer Art in Indochina.

Der schwimmende Markt von Can Tho

twa 160 Kilometer von Ho-Chi-Minh-Stadt entfernt befindet sich die größte Stadt im Mekong-Delta - die Universitätsstadt Can Tho. Ein Fixpunkt für jeden Besucher ist hier der schwimmende Markt am Cai-Khe-Kanal, der früh morgens besucht werden sollte, wenn das Angebot am größten ist. Einfach ein Holzboot mieten und damit mitten ins Marktgeschehen rudern. Ein ähnlich faszinierendes Erlebnis bietet sich auf den schwimmenden Restaurant-Schiffen am Ninhkieu Quay, wo der Fang des Tages herrlich frisch auf dem Teller landet. Einige der besten Hotels und Restaurants finden Sie jedenfalls auf der Hai Ba Trung-Promenade am Can Tho Fluss.

Cà Mau, der südlichste Punkt Vietnams, wartet mit einem idyllischen Nationalpark auf und verfügt über ein komplexes Kanalsystem, auf dem sich Boote und Lastkähne aller Art dem geschäftigen Treiben widmen.

Vergnügungspark und Aussichtspunkt - der Gipfel von Sam Mountain

Eine sechsstündige Busfahrt von Ho-Chi-Minh-Stadt entfernt liegt die Stadt Chau Doc mit ihren sehenswerten Fischfarmen: Die Häuser der Fischer treiben im Fluss und können mit Booten besucht werden. Etwas abseits der Stadt befindet sich der höchste Berg des Mekong-Deltas, der Sam Mountain, der mit einigen - teilweise in Höhlen versteckten - Tempeln und Pagoden bezaubern kann. Auf dem Gipfel erwartet den Besucher neben der prächtigen Aussicht auch ein Vergnügungspark mit Dinosauriern und kunstvollen Schreinen.

Wer sich lieber am Strand unter Palmen entspannt, findet in Ha Tien, der “Halong-Bucht des Südens”, sein Ferienglück. Darüber hinaus bringt ein Tragflügelboot die Urlauber zweimal täglich zur Insel Phú Quoc - der größten Insel Vietnams mit traumhaften Stränden und komfortablen Hotelressorts.

Ein Besuch im Verrückten Haus

Eine weitere Universitätsstadt der Region trägt den Namen Dà Lat. Mit ihrem milden Klima, den immergrünen Wäldern und zahlreichen Wasserfällen ist sie seit jeher ein Ziel für all jene, die auf der Suche nach Erholung sind. Gerade aus diesem Grund verwundert es nicht weiter, dass die Region als Alters- und Wochenendruhesitz der Oberschicht von Ho-Chi-Minh-Stadt äußerst beliebt ist. Abschlagen im Grünen lässt es sich im Dà Lat Palace Hotel - es verfügt über einen der schönsten Golfplätze Vietnams. An ein geschmolzenes Haus erinnert das Hang Nga-Haus, das so genannte “Verrückte Haus”. In diesem Kunstwerk, das Hotel, Galerie und Café in einem ist, wartet eine zauberhafte Phantasiewelt auf den Besucher. Höhlenartige Gänge, Baumnachbildungen, Spinnennetze aus Draht, Tierstatuen und verwinkelte Treppen machen das Bauwerk zu einem Schmelztiegel aus den Stilen von Gaudí, Dalí und Walt Disney, in dem man sich gerne in eine andere Welt träumt.

Wie Sie sehen können, sind die Möglichkeiten im Mekong-Delta unerschöpflich. Natur trifft auf Design trifft auf Kultur. Erleben Sie den Zauber einer Landschaft, die sich im Licht der Vielfalt sonnen kann.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise zum Mekong Delta!

Text von Mag. Oliver Rapouch

Mekong Delta / Vietnam
Hier finden Sie das verkleinerte Titelfoto. Für die Vergrößerung klicken Sie bitte auf das Bild.

Allgemeine Infos zu Fernreisen

Behandeln Sie die Bewohner vor Ort stets mit dem nötigen Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Gewohnheiten vor Ort.

Urlauben Sie gewissenhaft: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges kann man wiedergutmachen, zum Beispiel bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Beschränken Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Vermeiden Sie unnützen Plastikmüll. Befürworten Sie kleinere Familienunternehmen und nicht internationale Multis.

Hat Ihnen der Text gefallen? Dann verlinken sie ihn bitte!
Vorschlag: Mekong Delta bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close