Hintergrundbild: © Mahesh Kularatne (modified by UI) - CC BY 2.0

Zweite Königshauptstadt Sri Lankas

Polonnaruwa

Polonnaruwa wurde erstmalig im 7. Jahrhundert urkundlich erwähnt, im 9. Jahrhundert residierten hier dann die singhalesischen Könige.

Seine Blütezeit erfuhr die Stadt unter Parakrama Bahu I., aus dessen Herrschaft auch die beeindruckenden Bauten stammen, die man auch heute zum Teil noch besichtigen kann.

Sehenswürdigkeiten

Parakrama Samudra
Der befestigte Stadtkern ist am östlichen Ufer des Parakrama Samudra, eines künstlich angelegten Sees, zu finden. Der See wurde angelegt, um die Reisfelder in der Umgebung besser versorgen zu können.

Parakrama Samudra Parakrama Samudra - © Ankur P (modified by UI) - CC BY 2.0

Palast des Königs Parakrama Bahu I.
Ein massiver Ziegelbau, der von einer Galerie umzogen wurde. Diese war in 40 Zimmer unterteilt, die nach außen hin offen und miteinander verbunden waren.

Ratshalle
Dieses Gebäude wurde auch von Parakrama Bahu I. erbaut, dann aber erweitert und verändert.

Watadage (Rundtempel)
Ein sehr elegantes Gebäude, das auf einer runden Terrasse steht.

Satmahal Prasada
© Bernard Gagnon (modified by UI) - CC BY-SA 2.0
Satmahal Prasada
Ein sehr ungewöhnliches Gebäude, das übersetzt so viel wie „siebenstöckiges Bauwerk“ bedeutet. Es ist pyramidenförmig angelegt und in den Nischen der Stockwerke waren früher Buddha-Statuen zu finden.

Gal Pota
Der Gal Pota (oder „steinernes Buch“) ist ein Monolith mit einer Länge von acht Metern, der von Sigiriya oder Mihintale nach Polonnaruwa gebracht worden sein soll. Der Monolith ist in drei Felder eingeteilt und in 72 Zeilen berichtet König Nissanka Malla vom Buddhismus sowie von seinen Verdiensten.

Hatadage
„Das Haus der 60 Reliquien“ wurde für die Heilige Zahnreliquie erbaut, die im oberen Stockwerk zu finden ist.

Atadage
„Das Haus der acht Reliquien“ wurde im 11. Jahrhundert von König Vijaya Bahu I. errichtet und bestand auch aus mehreren Stockwerken. Erhalten geblieben sind noch viele Steinbilder, die mit Reliefs verziert sind.

Mandapa
Eine Anbetungsstätte für die Heilige Zahnreliquie. Sehr sehenswert sind vor allem die acht Steinsäulen, die knospende Lotosstängel darstellen.

Shiva-Devale
Ein Hindu-Tempel, der noch sehr gut erhalten ist und aus der Zeit der Chola-Regierung stammt.

Gal Vihara
Ein Felsentempel, bei dem man vier Buddha-Statuen aus dem 12. Jahrhundert findet, die in den Felsen gehauen wurden.

Felsenkloster von Dimbulagala
Das Felsenkloster liegt etwa 15 Kilometer von Polonnaruwa entfernt. Der Aufstieg ist ziemlich beschwerlich, oben wird man dann aber mit wunderschönen Malereien belohnt.

Felsenkloster von Dimbulagala Felsenkloster von Dimbulagala - © WP-User: Astronomyinertia (modified by UI) - CC BY-SA 3.0

Unterkünfte

In Polonnaruwa haben die Reisenden die Möglichkeit, in Hotels unterschiedlichster Preisklassen zu nächtigen. Sehr günstig übernachtet man in Gästehäusern, Ferienwohnungen oder in Zimmern von privaten Anbietern.

Tipps und Tricks

Da die einzelnen Bauwerke relativ weit auseinander liegen, empfiehlt es sich, ein Fahrrad oder einen eigenen Fahrer zu mieten.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Polonnaruwa!

Polonnaruwa / Sri Lanka
Links sehen Sie das Hintergrundfoto. Zum größer Darstellen einfach anklicken.

Grundsätzliche Informationen

Treffen Sie die Lokalbevölkerung immer mit Respekt. Achten Sie dabei auch auf landestypische Gebräuche.

Reisen Sie gewissenhaft: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges können Sie kompensieren, beispielsweise bei myclimate aus der Schweiz. Beschränken Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit weniger Duschen). Dezimieren Sie beim Shopping unsinnigen Plastikmüll. Unterstützen Sie kleine Händler anstatt Großkonzerne.

Gerne dürfen Sie diesen Inhalt verlinken, wir freuen uns darüber!
Vorschlag: Polonnaruwa bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close