Tauchen in Sri Lanka

Im Indischen Ozean gelegen bietet die Insel Sri Lanka das ganze Jahr über beste Voraussetzungen zum Tauchen. Die Westküste ist dabei vor allem zwischen Dezember und April, die Ostküste zwischen März und Dezember für den Wassersport geeignet. Die Wassertemperaturen sind sehr angenehm und liegen meist bei 27 Grad Celsius. Das nötige Equipment kann in den Tauchgebieten ausgeborgt werden, außerdem ist es möglich, auch an organisierten Touren oder Tauchkursen teilzunehmen.

Great und Little Basses

An der Südküste finden Taucher die Great bzw. Little Basses, Felsmassive, die früher zur Insel gehörten. Hier sind sowohl Korallenriffe als auch unterschiedlichste Spots mit Schiffwracks zu finden, faszinierend ist außerdem die Vielfalt an Meeresbewohnern.

Bentota

Bentota ist vor allem für Sporttaucher sehr interessant und viele Tauchschulen haben sich auch darauf eingestellt. Hier liegen die Tauchplätze in einer Tiefe von 12 bis 38 Meter, wobei es sich hauptsächlich um Steinformationen handelt, die mit Korallen bewachsen sind. In Bentota taucht man am besten zwischen Januar und März, da dann die Sicht sehr gut ist.

Negombo

Gute Tauchplätze sind auch in Negombo zu finden. Hier trifft man auf verschiedenste Riffe in unterschiedlichster Tiefe, außerdem ist das Fischaufkommen sehr hoch. In unmittelbarer Küstennähe sind etwa 30 Tauchplätze zu finden, die zu den schönsten Tauchspots Sri Lankas zählen. Erfahrene Taucher können Tauchgänge zu interessanten Schiffswracks machen, auf denen sich auch farbenprächtige Korallen angesiedelt haben. Wer Glück hat, trifft auf Muränen, Haie oder Rochen.

Unawatuna

Ideale Bedingungen für Anfänger bieten sich in Unawatuna, wo auch mehrere Tauchbasen Kurse und geführte Unterwasserexkursionen anbieten. Zu den Besonderheiten zählen hier vor allem Großfische, die zwischen November und April gesichtet werden können. Außerdem locken Unterwasserfelsen mit bunten Korallen sowie mehrere Wracks.

Hikkaduwa

In Hikkaduwa verfügen viele Hotels über eigene Tauchbasen. Vor Hikkaduwa befinden sich 15 Schiffswracks, 11 davon sind auch für Taucher freigegeben. Insgesamt können von Hikkaduwa aus 30 Tauchplätze angefahren werden, die man mit dem Boot innerhalb von 20 bis 40 Minuten erreicht.

Trincomalee

Trincomalee ist vor allem für seine außergewöhnlichen Tauchplätze bekannt. Von hier aus gelangt man auch auf die Pigeon Insel, wo die Taucher auf traumhafte Korallenriffe sowie farbenprächtige Fischschwärme treffen.

Weligama

Sehr gut zum Tauchen geeignet ist auch Weligama, wobei das Tauchzentrum in der Nähe des Hafens zu finden ist. Von hier aus werden auch organisierte Tauchexkursionen, zum Beispiel zu Schiffwracks, oder Tauchausflüge zu Delfinen oder Walen angeboten.

Wrack der Hermes

Wracktauchen Wracktauchen - © Artur Kuliński (modified by UI) - CC BY 2.0

Der Flugzeugträger Hermes wurde 1942 von 70 Flugzeugen angegriffen und in der Nähe von Batticaloa versenkt. Auch heute noch zählt die Hermes zu den weltweit besten Tauchspots für Sporttaucher. Das Wrack ist ungefähr in einer Tiefe von 35 bis 50 Metern zu finden, in unmittelbarer Umgebung trifft man auch auf riesige Fischschwärme wie Korallenfische oder Zackenbarsche.

Viel Spaß beim Tauchen!

 / Sri Lanka
Auf der linken Seite sehen Sie das Hintergrundfoto. Für die Vergrößerung klicken Sie bitte auf das Bild.

Grundsätzliche Infos

Behandeln Sie die lokale Bevölkerung stets mit dem nötigen Respekt. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls lokale Gepflogenheiten.

Reisen Sie verantwortungsvoll: Den C02-Ausstoß des Fluges können Sie neutralisieren, etwa bei dem Klimakompensationsanbieter atmosfair. Mindern Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Verzichten Sie auf entbehrlichen Verpackungsmüll. Supporten Sie kleine Händler anstatt Großkonzerne.

Fanden Sie den Inhalt informativ? Wir freuen uns über einen Link!
Vorschlag: Sri Lanka bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close