Wandern in Sri Lanka

Die Insel Sri Lanka entwickelt sich immer mehr zum Land für Wanderbegeisterte, kann man doch zwischen abwechslungsreichen Routen unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade wählen. Hier eine Übersicht über die besten Wandergebiete.

Ella Rock und Little Adam´s Peak

Little Adam´s Peak Little Adam´s Peak - © flickr-User: yeowatzup (modified by UI) - CC BY 2.0

Ein perfekter Ausgangspunkt für Trekking-Touren bzw. Wanderungen ist Ella, ein Ort, der von Wasserfällen und Bergen umgeben ist. So bietet sich von hier aus beispielsweise eine Tour zum Little Adam´s Peak an, wobei der Weg durch traumhafte Teeplantagen führt. Die Wanderung dauert pro Strecke etwa 45 Minuten und ist daher auch für Anfänger bestens geeignet. Etwas anspruchsvoller gestaltet sich der Aufstieg zum Ella Rock. Hier wandert man auf einem Trekking-Trail, der ungefähr neun Kilometer lang ist und ein spektakuläres Panorama auf das Ella Gap bietet.

Tipp: Für eine Wanderung zum Ella Rock sollte man etwa vier Stunden für Hin- und Rückweg einplanen. Vergessen Sie nicht auf ausreichend Wasser und Proviant sowie gutes Schuhwerk!

Knuckles Mountain Range

Knuckles Mountain Range Knuckles Mountain Range - © WP-User: Astronomyinertia (modified by UI) - CC BY-SA 3.0

Spektakuläre Täler und einzigartige Ausblicke finden Wanderer auch in den Knuckles Bergen. In den höhergelegenen Ebenen trifft man auf die eindrucksvollen Nebelwaldgebiete, aber auch sonst bietet die Knuckles Mountain Range abwechslungsreiche Wege, die auch bei Einheimischen sehr beliebt sind. Um das gesamte Gebirge zu durchqueren, benötigt man zwei Tage und man hat die Möglichkeit, in einer Schutzhütte zu übernachten. Wanderer mit wenig Erfahrung sollten die Tour mit einem örtlichen Guide unternehmen, da man zum Teil sehr anspruchsvolle Wege bewältigen muss. Wer eine kürzere Wanderung bevorzugt, macht eine kleine Tour zum Mini World´s End, ein Aussichtspunkt, der nur einen Kilometer vom Parkplatz entfernt ist. Die nächste größere Stadt in der Gegend ist Kandy.

Tipp: In den Tälern der Knuckles Mountain Range findet man landestypische Dörfer, in denen Einheimische leben und Gemüse anbauen. Wer Glück hat, trifft auch auf verschiedenste Tierarten wie Weißbartlanguren, Hirsche oder Sambar.

Horton Plains

Horton Plains Horton Plains - © Kosala Bandara (modified by UI) - CC BY 2.0

Im Horton-Plains-Nationalpark gibt es Erhebungen mit über 2.000 Meter Sehehöhe und dieser ist bei Wanderern sehr beliebt. Das Klima im Nationalpark ist recht kühl, sodass auch im Hochsommer Wanderungen möglich sind. Geprägt ist das Gebiet von dichten Nebelwäldern und feuchtem Grasland, die Wanderwege sind sehr gut ausgeschildert, sollten aber nicht verlassen werden, da es ziemlich steile Hänge gibt, an denen Absturzgefahr droht.

Tipp: Zu den beliebtesten Aussichtspunkten im Horton-Plains-Nationalpark zählen der „Worlds´ End bzw. der „Big Worlds´ End“, die vor allem aufgrund ihrer Steilhänge sehr bekannt sind. Äußerst spektakulär sind auch die Baker´s Falls, wilde Wasserfälle in beeindruckender Natur.

Adam´s Peak

Adam´s Peak Adam´s Peak - © Gerald Pereira (modfied bei UI) - CC BY 2.0

Der Adam´s Peak oder Sri Pada gilt als der heiligste Berg des Landes, der in der Hauptsaison jede Nacht hunderte Pilger anzieht. Der Adam´s Peak ist ein rund 2240 Meter hoher Felsen im Bergland von Sri Lanka und der Gipfel des Berges kann über Stufen erreicht werden. Für die Besteigung sollte man dabei etwa mit vier Stunden rechnen. Wer den Gipfel bei Sonnenaufgang erreicht, wird  Zeuge eines traumhaften Naturschauspiels, da der Adam´s Peak dann in einem ganz besonderen Licht erscheint.

Tipp: Die beste Zeit für die Besteigung des Adam´s Peak sind die Monate Dezember bis Mai. Prinzipiell ist ein Aufstieg auch in der Regenzeit möglich, man sollte dann aber nicht auf eine Taschenlampe bzw. Regenkleidung vergessen. In der Nebensaison ist der Weg zum Gipfel außerdem nicht beleuchtet und es empfiehlt sich, den Sri Pada dann besser zu zweit zu besteigen.

Sinharaja Nationalpark

Sinharaja Forest Sinharaja Forest - © Dan Lundberg (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Unvergessliche Erlebnisse bieten sich Wanderern auch im Sinharaja Nationalpark, wo man auf wilden Dschungel, faszinierende Tiere und tropisches Klima trifft. Der Sinharaja Forest liegt etwa 100 Kilometer von Hikkaduwa entfernt und der Nationalpark kann das ganze Jahr über besucht werden. Die grüne Oase wird im Rahmen einer Wanderung erkundet, wobei man dabei von einem örtlichen Guide begleitet wird, der den Besuchern die faszinierende Natur näherbringt.

Tipp: Die Luftfeuchtigkeit liegt im Sinharaja Nationalpark bei etwa 85 Prozent. Es regnet oft und relativ stark, allerdings sind die Schauer relativ kurz.

Viel Spaß beim Wandern in Sri Lanka

 / Sri Lanka
Hier links erkennen Sie das verkleinerte Titelfoto. Für die Vergrößerung einfach anklicken.

Grundsätzliche Infos zu Fernreisen

Treffen Sie Einheimische immerzu mit angemessenem Respekt. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch regionale Traditionen.

Benehmen Sie sich gewissenhaft: Die CO2-Emission der Flugreise kann man wiedergutmachen, etwa bei dem Klimakompensationsanbieter atmosfair. Reduzieren Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Dezimieren Sie beim Shopping unnötigen Einwegmüll. Unterstützen Sie kleinere Familienunternehmen statt Großunternehmer.

Möchten Sie diesen Artikel als Quelle angeben? Dann setzen Sie bitte einen Link.
Vorschlag: Sri Lanka bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close