Hintergrundbild: © Vyacheslav Argenberg (modified by UI) - CC BY 2.0

Wasser in der Wüste

Dakhla, Ägypten

Westlich des Niltals breiten sich die Sand- und Gesteinsfelder der Libyschen Wüste aus. In Mitten dieser Wüste liegt in einer grünen Senke die Oase Dakhla. Mit dem Bus ist Dakhla von Kairo aus in 8-10 Stunden zu erreichen, von Asyut aus in 4-5 Stunden.

Oasenstadt Mut

Das Grün der Oase speist sich aus über 600 Quellen. Hier werden nicht nur Weizen und Reis, sondern auch Oliven, Mangos, Aprikosen und Datteln angebaut. Insgesamt leben knapp hundertausend Menschen in mehreren Ortschaften über die Oase verteilt.

Mut mit seinen würfelförmigen Häusern  ist die größte Ortschaft der Oase. Hier treffen täglich Busse aus dem Niltal ein. Reisende finden günstige Unterkünfte, Cafés und Restaurants, die unter anderem Ful und Ta'amiyya, schmackhafte vegetarische Gerichte und frisch gepresste Limettensäfte anbieten. In manchen Restaurants wird auch Bier ausgeschenkt.

Die meisten der Hotels bieten Internet-Zugang  an. Bei einer Filiale der Misr-Bank lässt sich Geld abheben, nützliche Tipps gibt es im Tourist Office. Ein ethnographisches Museum erzählt vom traditionellen Leben der Oasenbewohner. 

Giraffen, Fische und Antilopen

Mit Mut als Ausgangspunkt lassen sich die übrigen Destinationen der Oase mit Fahrrädern, Bussen oder Sammeltaxis erreichen. Auch Kamelritte in die Sanddünen werden angeboten. Wer campieren möchte, kann das außerhalb von Mut oder al-Qasr tun. Der Sternenhimmel in der Wüste, abseits von den Lichtern der Ortschaften, ist atemberaubend.

Baden Sie in der warmen Schwefelquelle von Mut talata, besuchen Sie die Ausgrabung einer Siedlung aus dem Alten Reich bei Ain al-Asil und die Überreste von fünf Mastabas aus der 6. Dynastie bei Qila al-Dabba. Lassen sie sich die Mumien in den Gräbern von Muzawaka zeigen. Felsmalereien von Giraffen, Fischen und Antilopen zeigen Bilder aus einer Welt, als das Land westlich des Niltales noch grün war. 

Tempel Deir el-Hagar Tempel Deir el-Hagar - Foto: © Karl Lang, D-72224 Ebhausen-Rotfelden (modified by UI) - Attribution

Al-Qasr - Fenster in die Vergangenheit

Der Ort al-Qasr hat mehr vom alten Stadtbild bewahrt, als die übrigen Orte der Oase. Die ockerfarbenen und weiß-getünchten Lehmziegelhäuser stammen zum größten Teil aus Osmanischer Zeit. Die schmalen verwinkelten Gassen bleiben auch unter Tags kühl. Die Moschee aus Lehmziegeln stammt aus dem 12. Jahrhundert. Vom 21 Meter hohen Minarett bietet sich ein wunderbarer Ausblick über die Oasenstadt, im Hintergrund die rosafarbenen Felsen, die sich am Rande der Senke erheben.

Im Sommer können die Temperaturen 52 Grad erreichen. Ist Ihnen das zu heiß, besuchen Sie die Oase im Herbst oder Frühjahr, wenn die Durchschnittstemperaturen zwischen 20 und 25 Grad liegen - eine Reise wert ist Dakhla jedenfalls. 

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Dakhla!

Text von Markus Schauta

Dakhla / Ägypten
Auf der linken Seite sehen Sie das Titelfoto. Für die Originalgröße bitte einfach darauf klicken.

Bekannte Urlauberinfos

Behandeln Sie die Bewohner vor Ort immer mit Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf landestypische Gebräuche.

Benehmen Sie sich verantwortungsbewusst: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges kann man ausbügeln, etwa bei myclimate aus der Schweiz. Drosseln Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit weniger Duschen). Verzichten Sie auf überflüssigen Plastikmüll. Befürworten Sie lokale Produzenten und nicht internationale Multis.

Hat Ihnen der Inhalt gefallen? Dann verlinken sie ihn bitte!
Vorschlag: Dakhla bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close