Hintergrundbild: © Luis Argerich (modified by UI) - CC BY 2.0

Ausgesuchte Highlights für Ihren nächsten Besuch in der Argentinischen Hauptstadt

Buenos Aires, Argentinien

Die Hauptstadt Argentiniens Buenos Aires ist das kulturelle, kommerzielle und industrielle Zentrum des Landes. Buenos Aires ist eine der größten Städte in Südamerika. Im Ballungsgebiet leben etwa 13,1 Millionen Einwohner, in der Stadt selbst rund 2,8 Millionen. Das ist fast ein Drittel aller Bewohner Argentiniens.

Die Millionenmetropole liegt am Río de la Plata, einer trichterförmigen Mündung der Flüsse Río Uruguay und Río Paraná in den Atlantischen Ozean an der Ostküste Südamerikas. Westlich und südlich von Buenos Aires beginnt die "Pampa", das fruchtbarste Gebiet in Argentinien.

Ein Urlaub in Buenos Aires ist dank des riesigen Angebotes an Kultur, Sehenswürdigkeiten und kulinarischen Highlights ein eindrucksvolles Erlebnis.

Tango

Der Tango entstand in den Vorstädten und in den Arrabates (ärmeren Vorstädten) und war sehr lange als Gesellschaftstanz nicht anerkannt. Heute feiert man in Buenos Aires jedes Jahr am 11. Dezember den so genannten „Tango Day“, in San Telmo gibt es außerdem jeden Sonntag Vorführungen auf offener Straße. Ein jährlicher Fixpunkt sind auch die Tango-Weltmeisterschaft und ein Tangofestival. Die besten Tango-Künstler der Stadt sind im Februar und März zu bewundern, dann erwarten Sie mehr als 70 Veranstaltungen an den unterschiedlichsten Plätzen der Stadt. Eine typische Tango-Show mit insgesamt 22 Musikern und Tänzern erlebt man im Esquina Carlos Gardel. Hier taucht man ein in den Luxus und Glamour dieser Zeit und wird zusätzlich noch kulinarisch verwöhnt.

Gastronomie und kulinarische Highlights

Die mehr als 3.500 Restaurants in Buenos Aires bieten einheimische und internationale Küche an. Von den wohlschmeckenden Empanadas (Teigtaschen) bis hin zu antarktischen Königskrabben wird den Gästen höchst Unterschiedliches serviert. Die italo-argentinische Küche zaubert auch beste Pastagerichte auf den Tisch. Sehr empfehlenswert sind natürlich Argentinische Steaks und das kreolische am offenen Holzfeuer gebratene Fleisch (Asado). Die Weinkarten decken höchst unterschiedliche Vorlieben mit unzähligen Cuvées, Provenienzen und Rebsorten ab.

Die Top-Sehenswürdigkeiten Buenos Aires

  • An der Plaza de Mayo
    liegt das politische und historische Zentrum der Stadt. Auf diesem Platz mit Blumenbeeten und einem Obelisken (Pirámide de Mayo) sowie einem Denkmal für General Manuel Belgrano (Held der Unabhängigkeitskriege) protestieren jeden Donnerstagnachmittag die Madres (Mütter) de la Plaza de Mayo gegen die von der Militärdiktatur (1976–1983) begangenen Verbrechen. Theater, Hotels, Restaurants sowie Geschäfts- und Regierungsbüros liegen nördlich und westlich des Plaza de Mayo.
    Plaza de Mayo Plaza de Mayo - © Eurico Zimbres (modified by UI) - CC BY-SA 2.5
  • Casa Rosada
    Auf der Plaza de Mayo sticht einem außerdem sofort die Casa Rosada ins Auge, der Sitz des/der Präsidenten/Präsidentin. Das rosafarbene Gebäude – daher auch der Name – spielte auch in der Geschichte des Landes eine wichtige Rolle, aus diesem Grund lohnt es sich auf jeden Fall, an einer kostenlosen Führung teilzunehmen. Auf der Westseite der Plaza de Mayo (gegenüber der Casa Rosada) finden Sie das Cabildo (ehemalige Rathaus Buenos Aires). Heute befindet sich darin das Museo del Cabildo y la Revolución de Mayo mit Ausstellungsstücken aus der Kolonialzeit.
    Casa Rosada Casa Rosada - © WP-User: Dragan (modified by UI) - CC BY 3.0
  • Catedral Metropolitana
    Direkt neben der Nationalbank (Banco de la Nación) beeindruckt die Kirche Catedral Metropolitana, die Ende des 18. Jahrhunderts errichtet wurde. In dem nationalen Monument befindet sich auch das Grabmal des Nationalhelden José San Martín.
    Catedral Metropolitana Catedral Metropolitana - © Alexis González Molina (modified by UI) - CC BY-SA 3.0
  • Avenida 9 de Julio
    Die Prachtstraße Avenida 9 de Julio mit 140 Metern Breite und 10 Fahrspuren in jede Richtung ist die breiteste Straße der Welt. Dort entdecken Sie auch den bekannten Obelisken, der im Jahr 1936 zur Erinnerung an das 400. Gründungsjahr der Stadt errichtet wurde.
    Avenida 9 de Julio Avenida 9 de Julio - © WP-User: Sking (modified by UI) - CC BY-SA 4.0
  • Plaza del Congreso
    Vor dem Kongressgebäude liegt die Plaza del Congreso, die am späten Nachmittag zu einem viel besuchten Treffpunkt wird. Interessant ist der sich dort befindliche Monolith (Nullpunkt), von dem aus alle Entfernungen im Land gemessen werden. Mitten im Zentrum liegen unter einem Herrenhaus die El Zanjón de Granados, versteckte Brunnen und Tunnels, die aus dem Jahr 1730 stammen. Diese wurden restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
    Plaza del Congreso Plaza del Congreso - © flickr-User: popejon2 (modified by UI) - CC BY 2.0
  • Cementerio de la Recoleta
    Viele prominente Bewohner der Stadt – darunter auch Evita Perón – fanden ihre letzte Ruhestätte am Cementerio de la Recoleta, die schmalen Gassen sind von prächtigen Mausoleen gesäumt und die Grabsteine reich verziert. Wer noch mehr über Evita Perón erfahren möchte, macht einen Abstecher ins Museo Evita. Hier sind Fotos und Zitate ausgestellt, außerdem kann man ihre Schuhe und Kleider sowie zahlreiche Dokumente und Zeitschriften bestaunen.
    Friedhof la Recoleta Friedhof la Recoleta - © WP-User: HalloweenHJB (modified by UI) - CC BY 3.0
  • Palacio de las Aguas Corrientes
    Absolut kurios ist der Palacio de las Aguas Corrientes, der mit zehntausenden Kacheln verkleidet wurde und zwölf Tanks der Wasserwerke von Buenos Aires enthält.
    Palacio de las Aguas Corrientes Palacio de las Aguas Corrientes - © José María Pérez Nuñez - CC BY-SA 2.0
    Ein ungewöhnliches Erlebnis ist auch der Besuch des Bibelparkes „Tierra Santa“, wo Szenen aus dem Leben von Jesus nachgestellt werden.
     
  • Avenida Corrientes
    Kulturinteressierte sollten sich keinesfalls den  "Broadway von Buenos Aires" – die Avenida Corrientes – entgehen lassen, die zahlreiche Lichtspielhäuser, Bühnen, Restaurants und Cafés sowie das städtische Centro Cultural San Martín beheimatet. Ein abwechslungsreiches Kunst- und Kulturprogramm und die vielen Nachtschwärmer kennzeichnen die sehenswerte Straße. Die bedeutendste Opernbühne von Lateinamerika ist das Teatro Colón, das 1908 eröffnet wurde und vor allem auf Grund seiner Akustik Weltbekanntheit erreichte.
     
  • La Boca
    Eines der ältesten Stadtviertel ist La Boca – das berühmte Hafenviertel. Hier befindet sich auch der El Caminito, eine Straße, deren Häuser bunte Wellblechfassaden haben und auf der unzählige Straßenkünstler und Tangotänzer unterwegs sind.
    La Boca La Boca - © flickr-User: ilkerender (modified by UI) - CC BY 2.0
  • Palermo
    Ein absolutes Szeneviertel ist Palermo, wo sich vor einigen Jahren sehr viele Designer niedergelassen haben. Hier kann man zahlreiche Galerien besuchen oder in einem der gemütlichen Restaurants und Cafés entspannen.
     
  • Feria de San Pedro Telmo
    Jeden Sonntag findet in San Telmo der äußerst beliebte Kunsthandwerksmarkt Feria de San Pedro Telmo statt. Hier genießt man das koloniale Ambiente und stöbert in selbstgestrickter Kleidung, bunten Bildern, Tangoschallplatten und Lederwaren oder beobachtet die Leute von einem der dort ansässigen Cafés. Ein beliebter Treffpunkt ist auch die Feria del Matadero, ein Markt, der von April bis Dezember an jedem Sonntag stattfindet. Dann zeigen Reiter ihre Geschicklichkeit, man spielt traditionelle Folkloremusik und kostet vom köstlichen argentinischen Essen.
     
  • Eco Yoga Park & Reserva Ecológica
    Wer Ruhe und Erholung sucht, gelangt mit dem Bus 57 Atlantido vom Plaza Once aus zum Eco Yoga Park, der ideal dazu geeignet ist, um sich einen Tag Ruhe zu gönnen. Hier kann man an Yoga- oder Meditationsstunden teilnehmen oder einfach durch den Park schlendern und dem Klang orientalischer Instrumente lauschen. Entspannung findet man auch im Naherholungsgebiet Reserva Ecológica außerhalb des Stadtzentrums, wo man gemütlich picknicken oder ausgiebig spazieren gehen kann. Wunderschön ist auch der Blick von hier auf die Skyline der Stadt.
     

Insidertipp

Eine der ausgefallensten Buchhandlungen der Stadt ist das El Ateneo Grand Splendid. Das Gebäude war ursprünglich ein Theater, heute dienen die Logen als Leseraum und auf der Bühne ist ein Café untergebracht.

Hinweise

Die Luftverschmutzung nimmt verkehrsbedingt oftmals dramatische Ausmaße an. Reisende mit kleinen Kindern sollten daher nicht das Kind in Bodennähe mit dem Kinderwagen durch die Stadt schieben. Auch ist die Müllentsorgung in der Stadt sonderbar: Die Bewohner werfen Ihren Mist nicht in Müllkontainer sondern stellen diesen in Plastiktaschen zu den Bäumen auf den Gehsteigen. Die Müllabfuhr nimmt diese unter der Woche täglich mit. In Buenos Aires sind Touristen bei Einhaltung von grundlegenden Verhaltensregeln größtenteils sicher unterwegs. Allerdings gibt es einige wenige Viertel, die Sie als Tourist eher meiden sollten. In Ihrem Reisführer finden Sie sicher genauere Angaben

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Buenos Aires!

Text von Mag. Manuela Molk

Buenos Aires / Argentinien
Links daneben sichten Sie das verkleinerte Titelfoto. Zum größer Darstellen einfach anklicken.

Allgemeine Urlauberinfos

Im Gespräch behandeln Sie Einheimische immer mit Respekt. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls die Gewohnheiten vor Ort.

Handeln Sie anständig: Die CO2-Emission der Flugreise kann man kompensieren, beispielshalber bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Drosseln Sie Ihren Wasserverbrauch (z.B. mit kürzer Abduschen). Dezimieren Sie beim Shopping unnützen Plastikmüll. Fördern Sie lokale Produzenten und nicht internationale Multis.

Möchten Sie diesen Inhalt als Quelle angeben? Dann setzen Sie bitte einen Link.
Vorschlag: Buenos Aires bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close