Hintergrundbild: © Marissa Strniste (modified by UI) - CC BY 2.0

Imposantes Naturwunder an der Grenze zwischen Brasilien und Argentinien

Iguazu Wasserfälle, Argentinien

Der 1.320 Kilometer lange Fluss Iguazú bildet die Grenze zwischen Brasilien und Argentinien und entspringt im Küstengebirge Serra do Mar. In der Indianersprache bedeutet Iguazú soviel wie „großes Wasser“, andere hielten ihn auch für den „Platz, an dem die Wolken geboren werden.“ Auf seiner Reise nimmt der Iguazú das Wasser verschiedenster Nebenflüsse auf, bis er sich schließlich in 20 größere und etwa 250 kleinere Wasserfälle teilt, die in einem Halbkreis von etwa 2,7 Kilometern tosend in die Tiefe stürzen. Auf argentinischem Territorium liegt der größere Teil der Wasserfälle. Die Victoriafälle in Afrika sind zwar etwas höher, doch die überwältigenden Iguazú-Wasserfälle sind die "breitesten" Wasserfälle auf der Welt und das Wasser "donnert" in zwei Stufen bis zu 75 Meter in die Tiefe.

Iguazu Wasserfälle Iguazu Wasserfälle - © flickr-User: Art of Backpacking (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Gute Ausgangspunkte für einen Nationalparkbesuch mit mehreren Unterkunftsmöglichkeiten und Restaurants sind die Orte Puerto Iguazú (Argentinien) und Foz do Iguaçu (Brasilien). Von Puerto Iguazú aus gelangt man mit dem öffentlichen Bus zu den Wasserfällen. Am Eingang bekommt jeder  Besucher eine Karte zur Orientierung, auf der die wichtigsten Stationen wie beispielsweise das Centro de Interpretación sowie die Haltestellen des Touristenzuges Sendero Macuco eingezeichnet sind. Dank mehrerer Bootsfahrten wie der Gran Aventura, der Aventura Nautica oder der Paseo Ecológico haben Sie die Möglichkeit, den Wasserfällen sehr nahe zu kommen. Viele Touristen wagen sich auch zur "Garganta del Diablo" ("Schlund des Teufels"), deren Besuch ein spektakuläres Erlebnis ist. Auf der brasilianischen Seite genießen Sie dafür einen besseren Panorama-Ausblick über die Fälle. Am besten Sie schauen sich beide Seiten an und verbringen mehrere Tage in der Gegend, da je nach Wetter und Sonneneinstrahlung eine ganz eigene Atmosphäre herrscht.

Sowohl auf argentinischer Seite als auch auf brasilianischer Seite sind die Reste des Atlantischen Regenwaldes um die Iguazú-Wasserfälle in Nationalparks (Parque Nacional do Iguazú) geschützt und diese zählen beide zum Welterbe der UNESCO. Der Regenwald ist ein Rückzugsgebiet für unzählbare Tier- und Pflanzenarten. Leider sind Teile des Nationalparks gefährdet, da auf Grund wirtschaftlicher Probleme die lukrative Wilderei nicht ganz in den Griff zu bekommen ist. Park-Ranger werden zum Schutz bedrängter Tierarten eingesetzt.

Insidertipps

In Argentinien werden auch Vollmondausflüge zu den Iguazú - Wasserfällen organisiert. Entdecken Sie den Naturlehrpfad Sendero Macuco, der Sie durch dichten Wald zu dem "versteckten" Wasserfall "Salto Arrechea" bringt oder besuchen Sie den sehenswerten Parque de Aves, in dem mehr als 800 Vogelarten leben und der nur etwa fünf Minuten von den Wasserfällen entfernt ist.

Interessantes Detail am Rande
Bereits zwei Mal waren die Iguazú Wasserfälle Schauplatz für Hollywood-Filme: 1979 für den James-Bond-Film „Moonraker“ sowie 2008 für „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“.

Genießen Sie Ihre Reise zu den Iguazu Wasserfällen!

Text von Mag. Manuela Molk

 / Argentinien
Hier links bemerken Sie das Hintergrundfoto. Zum Vergößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Beiläufige Informationen

Behandeln Sie die lokale Bevölkerung immer mit Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf regionale Traditionen.

Reisen Sie verantwortungsbewusst: Den C02-Ausstoß des Fluges kann man wiedergutmachen, beispielshalber bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Beschränken Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Vermeiden Sie überflüssigen Einwegmüll. Fördern Sie kleine Händler anstatt Großkonzerne.

Wir freuen uns über jeden Link zu dieser Seite!
Vorschlag: Argentinien bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close