Hintergrundbild: © www.urlauberinfos.com - CC BY-SA 2.0

Die Stadt der Engel

Bangkok, Thailand

Ursprünglich war Ayutthaya die Hauptstadt des Königreiches Thailand und Bangkok, das übersetzt so viel wie „Dorf im Pflaumenhain“ bedeutet, war bis 1782 ein kleiner Ort in der Nähe von Thonburi.

Unter der Regierung von König Rama I sollte die Hauptstadt einen neuen Namen erhalten. Dieser hat es, als längster Ortsname der Welt, - immerhin besteht er aus 21 Wörtern – sogar ins Guinness Buch der Rekorde geschafft. Große Stadt der Engel, höchster Hort göttlicher Juwelen, unbesiegbares Land, hervorragendes Reich, herrliche Hauptstadt und Haus der wiedergeborenen Seelen sind nur einige Auszüge aus der Namensgebung. Später hat sich jedoch der Name Bangkok für die Hauptstadt durchgesetzt und von der ursprünglichen Benennung des Königs hat sich nur eine Abkürzung durchgesetzt: Krung Thep oder „Stadt der Engel“.

Lage und Klima

Bangkok liegt zwischen der malaiischen und indochinesischen Halbinsel in Südostasien, direkt am Chao-Phraya-Strom. Sie mit Abstand die größte Stadt Thailands. Rechnet man die umliegenden Provinzen Nakhon Pathom, Nonthaburi, Pathumthani, Samut Prakan und Samut Sakhon mit ein, so kommt man leicht auf eine zweistellige Millionenzahl.

Bangkok liegt in der tropischen Klimazone. Dadurch ist die Jahresdurchschnittstemperatur zwar mit rund 28° Celsius sehr hoch, was jedoch teils starke Regenfälle nicht ausschließt. Die Hauptregenzeit in der Region von Bangkok ist von Mai bis Oktober. September ist der niederschlagsreichste Monat. Die Trockenzeit erstreckt sich von Dezember bis März, wobei Dezember der kälteste Monat des Jahres ist.

Tausend Eindrücke - tausend Namen

Wohl kaum eine Stadt hat ihre zahlreichen Namen so verdient wie Bangkok. Neben den bereits genannten würde ihr auf jeden Fall auch die Bezeichnung „Stadt der Gegensätze“ gebühren. Bangkok ist die Metropole Thailands und Zentrum des Handels, der Wirtschaft, der Bildung und – wie kann es anders sein – der Kultur. In Bangkok pulsiert das Leben und die Stadt ist DER Anziehungspunkt für Thailand-Touristen. Gründe dafür gibt es mehr als genügend. Nirgendwo anders wird einem Vielfalt und Gegensatz so unmittelbar bewusst wie hier: Chaos und Lärm dominieren die Straßen und Märkte, völlige Ruhe genießt man hingegen in den Tempelanlagen der Stadt und Armensiedlungen grenzen beinahe nahtlos an die modernen Bauten Bangkoks und an die ehrwürdigen, reich mit Gold geschmückten Tempelanlagen. Hier trifft Armut auf Reichtum und Tradition auf Moderne.

Die Vielfalt spiegelt sich nicht nur in den verschiedensten Bauwerken wieder, sondern auch in den Fortbewegungsmitteln, dem Angebot auf den unzähligen Märkten und Garständen sowie der Preispalette der Hotels und Unterkünfte. Bangkok bietet einfach alles, vom 5-Sterne-Hotel inklusive Luxuszimmer mit Blick auf die Skyline bis hin zu einem einfachen, aber gemütlichen Bett in einem Guesthouse, wo man bereits für umgerechnet 150 Baht (ca. 3,50 €) übernachten kann. Auch für Shopping-Liebhaber bietet sich in Bangkok ein wahrliches Paradies. Die Märkte der Stadt bestechen mit ihrem unüberschaubaren Angebot und ihren – besonders für Europäer - äußerst niedrigen Preisen. Vor allem in den Abendstunden verwandelt sich die ganze Stadt zu einer riesigen Einkaufsmetropole und fasziniert ihre Besucher.

Top Sehenswürdigkeiten Bangkok

Grand Palace und Wat Phra Kaeo

Die ehemalige Königsresidenz ist in der traditionsreichen Altstadt Bangkoks gelegen. Der Palast sowie der dazugehörige Tempel Wat Phra Kaeo sind die Wahrzeichen der Stadt und auch bedeutendster Ort für die Thais. Im Tempel befindet sich die meist geehrte Statue des Landes, der Smaragd-Buddha, welcher als nationales Heiligtum gilt. Die beiden reich verzierten und geschmückten Gebäude befinden sich auf einem rund 200.000 m² großen Gelände mit weiteren 100 Palästen und Tempeln.

Wat Po

Dieser Tempel ist der älteste und größte Thailands und befindet sich ebenfalls in der historischen Altstadt. In ihm ruht der 46 Meter lange und 15 m hohe„liegende Buddha“, der über und über mit Gold überzogen ist. Der Tempel ist nicht für seine Schönheit und Größe bekannt, sondern hat sich auch durch die Beherbergung einer Massage- und Kräuterschule einen Namen gemacht.

Nationalmuseum

Ganz in der Nähe des königlichen Palastes befindet sich auch Bangkoks Nationalmuseum, das Red House. Der mehr als 200 Jahre alte Tempel beherbergt unzählige Ausstellungsstücke, unter anderem Buddhastatuen aus verschiedenen Epochen, archäologische Funde und sogar vergoldete Bestattungswägen ehemaliger Könige. Ein Besuch des Museums gleicht einer Zeitreise durch Thailands Geschichte und sei jedem kultur- und geschichtsinteressierten Besucher wärmstens empfohlen.

Vimanmek-Palast

Der Vimanmek Palast sucht weltweit seinesgleichen. Dieses Manson ist nämlich das größte Gebäude, das jemals aus Teak-Holz gebaut wurde. Während die rund 40 Räume früher als königliche Residenz genutzt wurden, ist der Palast heute beliebtes Ausflugsziel. Im Inneren findet man ebenfalls imposante Nicht weniger imposant sind die darin beherbergten Ausstellungsstücke, wie zum Beispiel Gegenstände des Königs Chulalongkorn oder alte Fotografien.

Wat Arun

Wat Arun Wat Arun - © Mark Fischer (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Der buddhistische „Tempel der Morgenröte” liegt idyllisch am Ufer der Chao Phraya Flusses bei Bangkok. Bereits von Weitem kann man seinen detailiert verzierten Tempelturm stolz in den Himmel ragen sehen – den Phra Prang, der auch das Zentrum des Heiligtums bildet.

Neben diesen Hauptattraktionen bietet Bangkok noch eine Vielzahl anderer Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. Wer eine umfassende Tour durch die Stadt plant, der sollte demnach auch ausreichend Zeit mitbringen. Weitere Ausflugsmöglichkeiten sind von Bangkok aus sehr gut mittels Bus, Bahn, Taxi oder Flugzeug zu erreichen.

Tipps und Tricks

Wichtig bei den Besuchen heiliger Stätten und Tempelanlagen ist auf jeden Fall eine angemessene Kleidung. Das bedeutet, lange Hosen bzw. Röcke zu tragen und den Schulterbereich verdeckt zu halten – auch wenn dies angesichts der Temperaturen manchmal schwer fällt.

Thais sind bekannt für ihre offene und herzliche Art, mit der sie auf andere zugehen. Dabei ist aber nicht zu vergessen, dass große Teile der Bevölkerung unter ärmlichen Bedingungen leben und Touristen ihre einzige Einnahmequelle sind. Aus diesem Grund sei vor allem für Individualtouristen Vorsicht geboten. Bevor Reiseantritt sollte man sich zumindest einen Überblick über Preise in Bangkok verschaffen. Wer zu leichtgläubig durch die Stadt geht, dem kann es passieren, für das ein oder andere Service zu tief in die Tasche greifen zu müssen, auch wenn die Preise für europäische Verhältnisse immer noch gering scheinen.

Das Head Office der TAT (Tourism Authority of Thailand) ist Anlaufstelle für Touristen und vor allem für Backpacker. Im Head Office, mit Sitz in Bangkok, bekommt man hilfreiche und seriöse Auskünfte zu Übernachtungsmöglichkeiten, Transportmittel, Sehenswürdigkeiten und sonstige wissenswerte Informationen über die Stadt.

Lust auf mehr bekommen?! Dann nichts wie hin und selbst entdecken!

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Bangkok!

Text von Katrin Jagsch

Bangkok / Thailand
Links sichten Sie das verkleinerte Hintergrundbild. Für eine größere Darstellung bitte auf das Foto klicken.

Beiläufige Urlauberinfos

Behandeln Sie Einheimische immerzu mit angemessenem Respekt. Achten Sie dabei auch auf regionale Traditionen.

Handeln Sie verantwortungsfreudig: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges kann man ausbügeln, zum Beispiel bei atmosfair mit Sitz in Deutschland. Drosseln Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Vermeiden Sie unnützen Plastikmüll. Supporten Sie kleinere Familienunternehmen und nicht internationale Multis.

Möchten Sie diesen Inhalt als Quelle angeben? Dann setzen Sie bitte einen Link.
Vorschlag: Bangkok bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close