Oaxaca, Mexiko

Oaxaca de Juárez, die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaates, liegt im Valle Central, einem Hauptteil der Sierra Madre del Sur.

Die Stadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, begeistert mit kolonialer Architektur und zählt zu den schönsten und farbenprächtigsten Städten Mexikos. Bekannt ist Oaxaca auch für seine Folklore, die indianischen Märkte und seine regionalen Spezialitäten.

Außerdem gilt die Stadt als eine Hochburg der bildenden Künste, wozu die berühmten Künstler Francisco Toledo und Arturo Garcia Bustos beigetragen haben. Wer künstlerisch etwas auf sich hält, hat zumindest eine zeitlang hier gelebt und seine Werke in einer der unzähligen Galerien ausgestellt.

Oaxaca liegt in der klimatisch gemäßigten Zone; die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt ungefähr 22 Grad. Regenzeit ist von Mai bis Oktober.

Sehenswürdigkeiten

Zocalo
Der Zocalo zählt zu einem der schönsten Plätze Mexikos. Hier finden beinahe jeden Tag farbenfrohe Märkte, Feste und Tänze statt. Sammeln Sie hier Kraft bei einem „Mezcal“, einem Agavenschnaps, der mit Sangria und Erdnüssen gereicht wird, und machen Sie sich dann auf zu einem Rundgang durch das historische Zentrum der Stadt.

Kathedrale
Sehr auffällig ist die barocke Fassade der Kathedrale, die während ihrer Bauzeit im 16. Jahrhundert mehrmals von Erdbeben heimgesucht wurde. Bestaunen Sie hier einen Altar aus griechischem Marmor und spanische Gemälde aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Kirche Santo Domingo
Oaxacas berühmteste Kirche mit dazugehörigem Kloster aus dem 16. Jahrhundert. Bewundern Sie die  beeindruckende Barockfassade, die vergoldeten  Deckenornamente und die Rosenkranzkapelle, die zu den schönsten Mexikos zählt.

Palacio de Gobierno
Regierungspalast mit meisterhaften Wandgemälden aus der Kolonialzeit.

Museum de las Culturas de Oaxaca
Museum über die Kulturgeschichte des Staates. Hier findet man auch die sagenhaften Schätze, die bei den Ausgrabungen in Mitla und am Monte Alban gefunden wurden.

Ethnobotanischer Garten
Hier können sich die Besucher ein Bild der unglaublichen Artenvielfalt Mexikos machen.

Rufino Museum
Das vom mexikanischen Maler Rufino Tamayo eingerichtete Museum zeigt eine Sammlung präkolumbischer Gegenstände.

Central de Abastos
Hauptmarkt von Oaxaca. Beobachten Sie hier die berühmten Händlerinnen aus Juchitán, wie sie farbenprächtig gekleidet ihren Geschäften nachgehen.

Ausflüge in die Umgebung

Monte Alban

Monte Alban Monte Alban - © Eduardo Robles Pacheco (modified by UI) - CC BY 2.0

Die wichtigste Stätte der Zapoteken befindet sich etwa 10 Kilometer südwestlich von Oaxaca und wurde 1931 ausgegraben. Die Blütezeit des „Weißen Berges“ lag zwischen 500 v. Chr. bis 500 n. Chr., als dort ungefähr 25.000 Menschen lebten. Sehenswert sind  vor allem das Observatorium sowie der Tempel der „Danzantes“. Eine der wichtigsten Entdeckungen war das Grab Nr. 7 mit seiner Anhäufung wertvoller Beigaben aus Gold, Silber und Jade. Ein weiteres Highlight für Besucher ist wohl auch der große Ballspielplatz, in dem heute noch regelmäßig ein historisches Ballspiel gezeigt wird.

Mitla

Die Ruinenstätte Mitla liegt etwa 45 Kilometer von Oaxaca entfernt und bedeutet soviel wie „Ort der Toten“. Nach der Vertreibung der Zapoteken aus ihrer Heimat Monte Alban wanderten sie weiter und gründeten zwischen 1000 – 1500 n. Chr. ihre neue Hauptstadt Mitla, die den Königen und Hohen Priestern als Herrschafts- und Verwaltungszentrum bzw. als Begräbnisstätte diente. Berühmt sind die in die Gebäudefassaden gemeißelten Ornamente und die Mosaike der „Grupo de las Columnas“, die einzigartig in Mexiko sind.

El árbol del Tule (Tule-Baum)

Der Baum von Tule befindet sich in Santa Maria del Tule und ist ein etwa 2.000 Jahre altes Baumexemplar der Mexikanischen Sumpfzypresse. Nach offiziellen Angaben hat der Baum eine Höhe von 41,85 Meter und einen Umfang von 46 Meter.

Hierve el Agua („Ort des kochenden Wassers“)
Ein beliebtes Ausflugsziel sind diese etwa 50 Meter hohen Steinwasserfälle ungefähr 2,5 Stunden von Oaxaca entfernt. Die atemberaubenden versteinerten Wasserfälle entstanden durch jahrtausende alte Ablagerungen von Mineralquellen.

Teotitlan del Valle
Das „Dorf der Weber“ befindet sich etwa 24 Kilometer östlich von Oaxaca und ist bekannt für seine handgewebten Teppiche und kunstvollen Textilien.

Unterkunft, Essen und Shopping

Probieren Sie regionale Köstlichkeiten wie gegrillte Grashüpfer oder Moles (dicke Soßen mit Chili und anderen Gewürzen) und kosten Sie von der typischen Schokolade für die Oaxaca berühmt ist. Schlendern Sie auf den zahlreichen Märkten, wo Sie zum Beispiel „Alebrijes“ – aus Holz geschnitzte Phantasiewesen - erstehen können.

Tipps und Tricks

Oaxaca ist besonders bei Liebespaaren und Hochzeitsreisenden beliebt. Vor allem das „Camino Real“, ein ehemaliges Kloster aus dem 16. Jahrhundert ist bevölkert von Hochzeitspaaren, die sich in dieser romantischen Umgebung ablichten lassen.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Oaxaca!

Text von Mag. Manuela Molk

Oaxaca / Mexiko
Auf der linken Seite erkennen Sie das verkleinerte Titelfoto. Für die Vergrößerung einfach anklicken.

Beiläufige Infos

Im Gespräch behandeln Sie Einheimische stets mit dem nötigen Respekt. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch lokale Gepflogenheiten.

Urlauben Sie verantwortungsvoll: Den C02-Ausstoß des Fluges kann man ausbügeln, beispielsweise bei der schweizerischen Organisation myclimate. Reduzieren Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Dezimieren Sie beim Shopping unnützen Müll. Unterstützen Sie lokale Produzenten statt Großunternehmer.

Zufrieden mit dem Inhalt? Ein Link freut uns!
Vorschlag: Oaxaca bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close