Hintergrundbild: © Arian Zwegers (modified by UI) - CC BY 2.0

Olmekische Kultur in der Umgebung

Villahermosa, Mexiko

Villahermosa liegt im Siedlungsgebiet der ältesten mexikanischen Hochkultur, der Olmeken.

Zwischen 1500 und 400 v. Chr. schuf dieses Volk an der Golfküste eine hoch stehende Zivilisation mit dem Zentrum La Venta, rund 130km östlich von Villahermosa. Die Olmeken hatten bereits eine eigene Schrift entwickelt, von der es allerdings kaum Zeugnisse und bislang keine Übersetzung gibt. Auch der weitere Verbleib dieses Volkes ist unbekannt, nur die steinernen Relikte, v.a. die großen Basaltköpfe, Altäre, aber auch Keramik und Jade zeugen von dieser rätselhaften Kultur.

1596 gründeten dann die Spanier am Rio Grijalva eine Siedlung, die lange Zeit ohne größere Bedeutung blieb. Erst durch die Ölfunde im 20. Jahrhundert erlangte Tabasco und damit auch Villahermosa, das mittlerweile zur Hauptstadt dieses Bundesstaates aufgestiegen war, wirtschaftliche Macht und Wohlstand. Die „Schöne Stadt“ ist heute nach Mérida wichtigstes Handels- und Wirtschaftszentrum im südlichen Mexiko. Man konzentriert sich neben dem Erdöl zunehmend auf andere Wirtschaftszweige, v.a. auch auf den Tourismus.

Was Sie sehen müssen!

Villahermosa ist eine durchaus moderne Stadt mit Lebensqualität. Zahlreiche Parks sorgen für ein angenehmes Klima. Das historische Zentrum von Villahermosa, Zona Luz genannt, ist großteils aufwändig restaurierte Fußgängerzone. Hier, v.a. in der Calle Juárez, spielt sich das gesellschaftliche Leben ab. An der Plaza de Armas liegen die Kathedrale und der Gouverneurspalast, auch die Casa de los Azulejos, das „Kachelhaus“, ist nicht weit, in dem sich das Museo de la Historia de Tabasco befindet.

Von besonderem Interesse ist der Parque Museo La Venta, wo die in den 30er-Jahren gefundenen olmekischen Monumentalskulpturen ausgestellt sind. In dem schönen und weitläufigen Gelände kann man in tropischem Grün zwischen Altären, Stelen und v.a. den berühmten, bis zu 20 Tonnen schweren Köpfen aus Basalt spazieren. Hochinteressant ist in diesem Zusammenhang auch das CICOM, ein modernes Forschungs- und Museumszentrum, das der Kultur der Olmeken und Mayas gewidmet ist und eine der größten Sammlungen präkolumbianischer Funde zeigt.

Ausflüge ins Umland

La Venta, der Hauptort der olmekischen Kultur, liegt auf einer Insel im sumpfigen Delta des Río Tonalá. Auf dem Gelände befinden sich ein von Basaltsäulen umgebenes Gräberareal, ein Kultur- und Versammlungsbezirk und die vermutlich älteste Pyramide Mexikos. Baumaterial war übrigens – mangels Stein – Holz, Erde und Lehm. Der Basalt für die Skulpturen und Altäre musste aus der über 80km entfernten Sierra de los Tuxtlas herbeigeschafft werden und war als Baumaterial viel zu wertvoll.

Etwa 60km nordwestlich von Villahermosa liegt Comalcalco, die westlichste bekannte Tempelanlage der Mayas. Die Gebäude, Tempel und Pyramiden stammen aus der Spätklassik zwischen 700 und 900. Auch hier gibt es keinen Steinbruch in der Nähe, so dass gebrannte Ziegel als Baumaterial Verwendung fanden, was in der Mayakultur einzigartig ist. Die Ziegel werden von einem Mörtel aus Muschelschalen zusammengehalten und häufig mit Bildern und Schriftzeichen dekoriert. Charakteristisch ist außerdem, dass die Mörtelfugen weiß gespachtelt sind.
Ebenfalls von Villahermosa aus zu erreichen ist das zum UNESCO-Welterbe zählende Palenque (siehe San Cristóbal de las Casas).

Außer Kultur und Geschichte bietet Tabasco aber auch jede Menge Möglichkeiten für Sportbegeisterte. V.a im Frühjahr und Sommer sind die Voraussetzungen ideal für die verschiedensten Wassersportarten, wie Wasserski, Tauchen, Kajak- oder Bootsfahrten auf den Flüssen durch die Mangrovenwälder oder über die Stromschnellen des Usumacinta-Flusses.

Besonderes beeindruckend ist die überbordende Flora des Landes, die unterschiedlichsten tropischen Früchte, wie Mangos, Bananen oder Avocados, findet man hier in freier Natur, außerdem eine Unmenge an Blütenpflanzen und natürlich den Kakaobaum. Der Besuch einer Kakao-Finca ist übrigens sehr empfehlenswert. Auch der Tierreichtum ist außergewöhnlich: Jaguare, Ozelots, Ameisenbären, Tapire, 60 Reptilienarten, zahlreiche Wassertiere und über 200 verschiedene Vogelarten sind hier heimisch.

Unterkünfte, Essen und Shopping

In Villahermosas Zona Luz laden zahlreiche Boutiquen zum Bummeln und feinen Shoppen, außerdem finden wir hier viele Galerien und Kunsthandwerkläden. Etliche Restaurants bieten die Möglichkeit, den Einkaufsbummel mit einem guten Essen abzurunden, die Küche Tabascos ist ja durchaus eine Offenbarung.

Villahermosa hat auch eine sehr gute Hotelinfrastruktur mit Quartieren in allen Preisklassen. Wegen der steigenden Nachfrage nach Hotelzimmern siedeln sich auch immer mehr international renommierte Hotelketten an.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Villahermosa!

Text von Gerhard Waiz

Villahermosa / Mexiko
Hier links sichten Sie das Titelbild. Für eine größere Darstellung einfach anklicken.

Allgemeine Infos zu Fernreisen

Während eines Gesprächs behandeln Sie die ansässigen Menschen stets mit dem nötigen Respekt. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls lokale Gepflogenheiten.

Urlauben Sie anständig: Die CO2-Emission der Flugreise können Sie kompensieren, etwa bei der schweizerischen Organisation myclimate. Drosseln Sie Ihren Wasserverbrauch (z.B. mit weniger Duschen). Pfeifen Sie auf entbehrlichen Plastikmüll. Unterstützen Sie kleine Händler anstatt Großkonzerne.

Sind Sie zufrieden mit diesem Text? Ein Link freut uns sehr!
Vorschlag: Villahermosa bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close