Hintergrundbild: © Dennis Jarvis (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Geschmackvolle Ferienorte und geheimnisvolle Maya-Ruinen

Yucatán, Mexiko

Die Halbinsel Yucatán am östlichsten Ende Mexikos ist ein Landstrich ohne größere Gewässer, aber dennoch von Tropenwald bedeckt.

rund dafür ist ein weitläufiges unterirdisches Flusssystem mit unzähligen Dolinen und Wasserlöchern. Jeder der drei Bundesstaaten der überwiegend flachen Halbinsel – Quintana Roo, Campeche und Yucatán – hat eine Menge zu bieten: Maya-Ruinen im Dschungel, Klöster aus dem 16. Jahrhundert, hervorragende Möglichkeiten zum Hochsee- und Fliegenfischen sowie das zweitgrößte Riff der Welt.

Die verschiedenen Sehenswürdigkeiten Yucatáns sind durch zweispurige Autobahnen verbunden und gut zu erreichen. Die Halbinsel ist hauptsächlich von den Maya und Spaniern geprägt, doch später kamen auch Libanesen, Franzosen und andere Einwanderer hierher – das Ergebnis ist eine einzigartige Küche!

Quintana Roo

An der Karibikküste zwischen Cancún und der Hauptstadt Chetumal an der belizischen Grenze, findet man Sandstrände der Superlative, geschmackvolle Ferienorte und geheimnisvolle Maya-Ruinen. Es herrscht ganzjährig perfektes subtropisches Klima, nur von September bis November ist Hurricane Season. Cancún verzeichnet mit rund 2.5 Millionen Besuchern jährlich wahre Tourismusrekorde. Hier findet man alles, was das Herz begehrt: Luxushotels, Wassersport, Diskotheken, Shopping-Möglichkeiten, internationale Restaurants und palmenbesetzte Traumstrände. Cancún ist auch ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge ins Umland: Tulum und Chichén Itzá sind von hier in gut 2-3 Stunden erreichbar. Auch die Stadt Valladolid mit den ältesten Gotteshäusern Yucatáns lohnt einen Besuch. Zwischen der Küste von Quintana Roo und den Inseln Cozumel und Mujeres lässt das zweitgrößte Korallenriff der Welt jedes Taucherherz höher schlagen! 

Campeche

Die Hauptstadt dieses Bundesstaates mit gleichem Namen, ist eine der verschlafensten in ganz Mexiko. Aber sie hat sich ihre Eleganz des 17. Jahrhunderts bewahrt wie kaum eine andere Kolonialstadt, und die hübschen Gebäude laden richtig zum Bummeln ein. Campeche ist auch ein guter Ausgangsort für Touren zu den umliegenden Ausgrabungen. Abenteuerlustige zieht es ins Naturschutzgebiet Calakmul, den größten verbliebenen tropischen Regenwald Mexikos, mit seinen unzähligen, vom Dschungel überwucherten Maya-Ruinen. Auch Edzná, die bekannteste und am häufigsten besuchte vorkolumbische Stätte, liegt nur gut eine Autostunde von hier entfernt. Die Küste von Campeche lockt dagegen nur wenige Touristen an, wobei der Strandabschnitt bei Seybaplaya bestimmt einen Besuch lohnt. Man kann hier auch schöne Wasservögel beobachten und nette Kleinstädte besichtigen; Jagen und Sportfischen ist ebenfalls möglich.  

Yucatán

Im flachsten Bundesstaat der gesamten Halbinsel fällt kaum Regen und der Boden ist ziemlich unfruchtbar. Es ist das ganze Jahr über sehr heiß, wobei die Monate Dezember bis Februar am angenehmsten sind.
Die Strände in Yucatán sind noch weitgehend ruhig, das heißt man kann hier günstig urlauben und dennoch jede Menge entdecken. Neben Möglichkeiten zum Angeln und Vogelbeobachten sind natürlich die Maya-Ruinen eine Hauptattraktion. Chichén Itzá gilt als Eldorado für Archäologiefans; ein weiteres Highlight ist die Ausgrabungsstätte Uxmal südlich der Hauptstadt Mérida. Das einstige Kultzentrum der Maya-Epoche ist geographisch und kulturell vom restlichen Mexiko isoliert, weshalb sich die Oberschicht am Ausland orientierte. Die Kapitale präsentiert sich heute als gelungene Mischung aus indigener, europäischer und Mestizen-Kultur – so etwas gibt es nirgendwo sonst in Mexiko! 

Top-Sehenswürdigkeiten

Riviera Maya
Tauchen, Kultur, Shopping; Naturpark Tres Ríos, Freizeitpark Xcaret, Ruinenstadt Tulum

Da die Riviera Maya immer beliebter wurde, schuf man zwischen Telchac Puerto und Dzilám de Bravo einen 39 km langen Korridor – La Nueva Yucatán. Abseits der Menschenmassen bieten Naturparksbei Celestún, El Palmar und Río Largartos unzähligen Tierarten ein Zuhause. 

Tauchen
Zwischen der Nordspitze Yucatáns und Belize liegt das zweitgrößte Korallenriff und eines der drei besten Tauchgebiete weltweit! Zugang zu den Riffen hat man von den Inseln Mujeres, Cozumel, der Festlandküste Quintana Roo oder Cancún

Muräne bei Yucatán Muräne bei Yucatán - © flick-User: Curtis & Renee (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

Hopelchén
Diese kleine Stadt östlich von Campeche liegt völlig abseits der Touristenpfade. Hier treffen sich die Mennoniten, um selbst gemachte Produkte anzubieten und Lebensmittel einzukaufen. Viele tragen noch traditionelle Trachten und sprechen den niederdeutschen Dialekt ihrer Vorfahren.  

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Yucatan!

Text von Mag. Birgit Mair

Yucatan / Mexiko
Hier finden Sie das Hintergrundfoto. Für die Vergrößerung einfach anklicken.

Wohlbekannte Urlauberinfos

Treffen Sie die Lokalbevölkerung stets mit dem nötigen Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf lokale Gepflogenheiten.

Benehmen Sie sich anständig: Die CO2-Emission der Flugreise kann man kompensieren, etwa bei dem Klimakompensationsanbieter atmosfair. Mindern Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Verringern Sie beim Einkaufen entbehrlichen Müll. Befürworten Sie kleine Gewerbetreibende anstatt Großkonzerne.

Fanden Sie den Text informativ? Wir freuen uns über einen Link!
Vorschlag: Yucatán bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close