Lençóis, Brasilien

Dass Größe und Bevölkerungsdichte nicht über Schönheit und Bedeutung entscheiden, beweist das brasilianische Städtchen Lençóis im Bundesstaat Bahia. Bekannt geworden ist die Kleinstadt durch Diamantenfunde im 18. Jahrhundert.

Seinen Namen hat das Städtchen aus jener Zeit, wo Diamantenschürfer ihre Zeltlager dort aufgeschlagen hatten. Von weitem schien es, als ob Laken zum Trocknen in der Sonne aufgelegt wurden. Daher nannte man das Diamantenstädtchen Lençóis, was für Laken auf Portugiesisch steht.

Nationalpark Chapada Diamantina

Lençóis, rund 450 Kilometer westlich von Salvador de Bahia gelegen, ist eingebettet in eine atemberaubende Landschaft. Nicht ohne Grund wurde die Gegend rund um Lençóis 1985 zum Nationalpark umgewidmet. Heute ist der Nationalpark Chapada Diamantina ein „Must-Visit“ für Brasilien-BesucherInnen.

Bequemster Ausgangspunkt für eine Erkundung des Nationalparks ist Lençóis. Der Chapada Diamantina liegt auf einer Höhe von 800 bis 1.000 Metern über dem Meeresspiegel. Wanderer fühlen sich hier wahrlich im Paradies.

Im Laufe der Jahre hat man dort verschiedene Wanderrouten angelegt, um die unvergesslichen Eindrücke in Brasiliens Natur für erfahrene und weniger erfahrene TouristInnen zugänglich zu machen. Die zahlreichen Seen, Höhlen, Wasserfälle sowie Flora und Fauna machen die Touren zu einem unvergesslichen Urwalderlebnis.

Reise-Tipps

Obwohl die Reise rund sechs Stunden dauert und teils durch unwegsames Gelände führt, ist der schnellste und vor allem billigste Weg von Salvador de Bahia nach Lençóis definitiv per Bus.

Zwar gibt es dort eine überschaubare Anzahl an Unterkünften, doch die Bahianer sind bekannt für ihre Gastfreundlichkeit und auch gerne bereit, Insider-Tipps rund um das Gebiet zu verraten. Von dort aus ist es jedem selbst überlassen, ob er einen der lokalen Anbieter für eine geführter Wandertour auswählt oder das weitläufige Gebiet selbst erkunden möchte.

Vom Urwald in die Wüste

Ein weiteres sehenswürdiges Phänomen ist die so genannte „Wüste Brasiliens“. Ausgangspunkt für einen Besuch ist die Stadt Barreirinhas im Norden Brasiliens. Das Dünengebiet, Lençóis Maranhenses, erstreckt sich von der Küste Maranhãos bis ca. 40 Kilometer ins Landesinnere. Dadurch ist es möglich, dass es trotz starker Regenfälle zu einem völligen Austrocknen der Lagunen kommt und die Landschaft vorübergehend einer Wüste ähnelt.

Wer noch mehr von Brasilien kennen lernen möchte, dem sei noch der Schildkrötenstrand von Bahia ans Herz gelegt. Dieser liegt im Örtchen Praia de Forte und ist Eiablageplatz für die so selten gewordenen Meeresschildkröten. Schlüpfzeit des Nachwuchses ist von Jänner bis März. Für eine entspannende und ruhige Übernachtungsmöglichkeit sorgt das dort ansässige Öko-Resort, welches das erste des Landes ist.

Begeben Sie sich auf eine Reise voller Abenteuer und eindrucksvollen Erlebnissen in Brasiliens Natur!

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Lencois!

Text von Katrin Jagsch

Lencois / Brasilien
Links daneben erkennen Sie das Titelfoto. Für die Vergrößerung bitte anklicken.

Beiläufige Infos zu Fernreisen

Während eines Gesprächs behandeln Sie die Bewohner vor Ort immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch regionale Traditionen.

Benehmen Sie sich verantwortungsfreudig: Den C02-Ausstoß des Fluges können Sie kompensieren, beispielsweise bei atmosfair mit Sitz in Deutschland. Drosseln Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit kürzer unter die Dusche gehen). Dezimieren Sie beim Shopping unsinnigen Verpackungsmüll. Unterstützen Sie lokale Kleinhändler statt Großunternehmer.

Gerne können Sie kleine Ausschnitte aus dem Text zitieren. In diesem Fall bitten wir um einen Link.
Vorschlag: Lençóis bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close