Hintergrundbild: © Marinelson Almeida - CC BY 2.0

Ein Strandparadies an der Korallenküste

Maragogi, Brasilien

Die Stadt Maragogi befindet sich direkt an der 130 km langen Korallenküste - Costa dos Corais - im Nordosten von Brasilien. Sie liegt im Norden des Bundesstaates Alagoas, etwa 125 km nordöstlich von Maceió, der Hauptstadt Alagoas. Früher war Maragogi ein kleines Fischerdorf mit dem Namen Gamela. Seit dem Jahr 1892 heißt die Kleinstadt nun Maragogi, was von „Maraguh-gy“ oder „Fluss des Marauba-Stammes“ kommt und auf den Fluss zurückführt, welcher die Stadt durchfließt.

Die Temperaturen sind dank des tropischen Klimas das ganze Jahr über sommerlich warm. Kokospalmen-Wälder, Zuckerrohrfelder, feine Strände und klares Meer erwarten die Besucher in der brasilianischen Stadt Maragogi - die perfekte Landschaft also für einen perfekten Strandurlaub.

Schnorcheln zwischen den Riffen

Die Natur zeigt sich in Maragogi von ihrer beeindruckenden Seite. Der schier endlos erscheinende Strand ist von Palmen gesäumt und lädt zu romantischen Spaziergängen bei Sonnenuntergang ein. Das türkisfarbene und angenehm warme Meer mit sanftem Wellengang ist wie geschaffen für Aktivitäten im Wasser wie zum Beispiel Schwimmen, Schnorcheln oder Tauchen.

Besonders berühmt ist Maragogi jedoch für seine natürlichen Schwimmbecken, die bei Ebbe inmitten der Korallenriffe entstehen, und „galés“ genannt werden. Sie gelten als die schönsten im Bundesstaat Alagoas.

Zu den Naturpools gelangt man mit Jangadas, traditionellen Booten, die typisch für den Nordosten Brasiliens sind. Begleitet von Fischschwärmen kann man zwischen den Korallenriffen umher schwimmen und die bunte Farbenpracht unter Wasser bestaunen.

Tipps für Aktivitäten

Wer sich nach einsamen Stränden sehnt, der nimmt am besten die Fähre am Strand Japaratinga in Richtung Porto das Pedras. Weitere feine Sandstrände in der Nähe von Maragogi sind São Bento, Peroba, Barra Grande und Burgalhau.
Aber man muss in Maragogi nicht zwangsläufig seine Zeit am Strand verbringen. Eine interessante Tagesgestaltung ist beispielsweise die Besichtigung einer Zuckerrohrplantage oder Schnapsbrennerei, welche als touristische Attraktionen teils wieder in Betrieb genommen wurden. Nicht weit entfernt von Maragogi gibt es die Möglichkeit im Rahmen eines Auswilderungsprojekts wilde Seekühe, die zu den geschützten Arten gehören, aus nächster Nähe zu Gesicht zu bekommen.

Neben all diesen Ausflugsmöglichkeiten gibt es in Maragogi natürlich auch etliche Restaurants und Geschäfte. Beim  Bummeln kann man zum Beispiel Souvenirs in Form von Kunstgegenständen aus der Gegend um Maragogi erstehen. Kulinarisch gesehen stehen in Maragogi Meeresfrüchte ganz oben auf der Speisekarte. Auch Nachtschwärmer kommen in Maragogi voll und ganz auf ihre Kosten. Spätestens bei einem volkstümlichen Tanz entflammt auch in jedem Urlauber das leidenschaftliche, brasilianische Lebensgefühl.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Maragogi!

Text von Mona Groß

Maragogi / Brasilien
Hier links sichten Sie das Titelfoto. Für eine größere Darstellung bitte einfach darauf klicken.

Grundsätzliche Reiseinfos

Behandeln Sie die lokale Bevölkerung stets mit dem nötigen Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf die Gewohnheiten vor Ort.

Reisen Sie anständig: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges können Sie kompensieren, etwa bei der schweizerischen Organisation myclimate. Drosseln Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzer Abduschen). Dezimieren Sie beim Shopping unsinnigen Müll. Unterstützen Sie kleine Gewerbetreibende statt Großunternehmer.

Sind Sie zufrieden mit diesem Beitrag? Ein Link freut uns sehr!
Vorschlag: Maragogi bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close