Hintergrundbild: © Dennis Jarvis - CC BY-SA 2.0

Perle indo-islamischer Baukunst und orientalische Liebesbekundung

Agra, Indien

Agra ist zweifellos ein Höhepunkt auf jeder Indienreise, denn hier steht das weltberühmte Taj Mahal, das unsere Vorstellung vom märchenhaft-romantischen Indien so maßgeblich geprägt hat.

Agra war von 1526 bis 1648 (mit Unterbrechungen) die Hauptstadt des Mogulreiches. Damals war es eine der mächtigsten und prächtigsten Städte der Welt. Mit dem Niedergang des Reiches und der Verlegung der Hauptstadt nach Delhi verlor Agra an Bedeutung. Heute ist Agra eine Millionenstadt, geplagt von Smog und Abfall. Geblieben sind die kolossalen Bauten der Blütezeit, die auch heute noch zum Schönsten und Beeindruckendsten zählen, was Indien zu bieten hat.

Was Sie sehen müssen!

Das Taj Mahal („Krone des Ortes“) ist ein riesiges Mausoleum, das der Mogulherrscher Shah Jahan seiner 1631 verstorbenen Lieblingsfrau Mumtaz Mahal errichten ließ. Von unzähligen Fotos kennen wir das Hauptgebäude, doch dieses ist nur ein Teil der komplexen Anlage. Errichtet wurde das Taj Mahal zwischen 1631 und 1648, die Baumaterialien wurden dazu aus ganz Indien herangeschafft. Weißer Marmor ist das Hauptmaterial, und zusammen mit den harmonischen Proportionen verleiht er den Gebäuden ihre faszinierende Leichtigkeit. In den Marmor eingearbeitet sind oft Edel- und Halbedelsteine, gezählte 28 verschiedene Arten. Auch die umgebende 18 Hektar große Gartenanlage ist natürlich Teil dieses Meisterwerkes muslimisch-indischer Architektur.
Eigentlich hätte das Taj Mahal noch ein Gegenstück aus schwarzem Marmor auf der anderen Seite des Flusses bekommen sollen. Doch schon das erste Bauwerk hatte die Staatsfinanzen ruiniert, Shah Jahan wurde von seinem Sohn gestürzt, und musste die letzten Lebensjahre unter Hausarrest verbringen. Sein Traum blieb unerfüllt.

Heute steht das Taj Mahal auf der UNESCO-Welterbe-Liste, ebenso wie das Rote Fort von Agra. Diese imposante Palast- und Festungsanlage aus rotem Sandstein wurde ab 1565 unter Großmogul Akbar errichtet. Eine 21m hohe und 2,5km lange Mauer mit zwei mächtigen Toren umgibt das Areal, auf dem sich dereinst über 500 Gebäude befunden haben sollen. Die meisten davon wurden von späteren Herrschern wieder geschliffen, aber auch, was heute noch erhalten ist (u.a. die Audienzhallen und die Privatgemächer der Mogule, Pavillons…), beeindruckt mit Pracht und grandioser Architektur.

Weniger bekannt ist das 1628 erbaute Mausoleum des Itimad-ud-Daula, dabei ist es von außerordentlicher kunsthistorischer Bedeutung. Als erstes Bauwerk der Mogulzeit wurde es in Marmor ausgeführt und wurde so zum Vorbild für das wenig später errichtete Taj Mahal.

Gleichfalls sehr sehenswert ist Sikandra, das Grabmal Akbars.
Besonders hervorzuheben sind außerdem die wunderbaren Gartenanlagen in und um Agra, v.a. Ram Bagh (ca. 5km nordöstlich), der älteste Mogul-Garten Indiens aus dem 16. Jahrhundert, oder Mehtab Bagh, der Botanische Garten genau gegenüber des Taj Mahal, vom wo aus man abseits der Touristenströme einen wunderbaren Blick auf das Mausoleum genießen kann.

Ausflüge ins Umland

Rund 40km von Agra entfernt liegt Fatehpur Sikri. Diese Stadt zählt ebenfalls zum UNESCO Welterbe und war unter dem erwähnten Großmogul Akbar zuerst Hauptstadt des Reiches. Zwar nur kurze Zeit, denn bald musste sie wegen Wassermangels aufgegeben werden, aber lang genug, dass Akbar eine großzügige Residenz erbauen ließ.

Etwa 50km von Agra entfernt sind Mathura, der Geburtsort von Sri Krishna, und Vrindavan, wo Krishna seine Kindheit verbracht hat. Beides sind Pilgerorte mit zahlreichen Tempeln. Naturliebhaber müssen unbedingt Bharatpur (56km entfernt) mit seinem berühmten Vogelreservat besuchen oder das National Chambal Sanctuary (70km von Agra am Fluss Chambal), ein Refugium v.a. für den vom Aussterben bedrohten Gharial, eine indische Krokodilart, und den Gangesdelfin sowie zahlreiche weitere Tierarten.

Unterkünfte, Essen und Shopping

Da Agra hauptsächlich vom Tourismus lebt, gibt es in allen Preisklassen eine Vielzahl von Unterkünften, Lodges und Hotels, die meisten davon in der Nähe von Taj Mahal und Agra Fort. V.a. die Hotels der obersten Kategorie bieten dank starker Konkurrenz auch ein für indische Verhältnisse gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch Restaurants findet man in großer Zahl und guter Qualität und auch mit internationaler Küche.

Wer shoppen möchte, kann in Agra v.a. Schmuck und teils erstklassige Juwelierarbeiten erstehen. Berühmt ist Agra auch für die dort erzeugten Lederwaren. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch das Sadar Bazars. Für Kinder und Nachkatzen schließlich gibt es in Agra noch etliche hervorragende Süßwarengeschäfte, wo man vorzügliche Petha (Süßwaren aus Früchten und Zucker) erstehen kann.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Agra!

Text von Gerhard Waiz

Agra / Indien
Links daneben sehen Sie das verkleinerte Titelfoto. Für eine größere Darstellung einfach anklicken.

Grundsätzliche Reiseinfos

Während eines Gesprächs behandeln Sie die Lokalbevölkerung immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Beachten Sie dabei bitte ebenfalls regionale Traditionen.

Reisen Sie anständig: Die CO2-Emission der Flugreise kann man ausbügeln, beispielshalber bei dem Klimakompensationsanbieter atmosfair. Reduzieren Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Verringern Sie beim Einkaufen überflüssigen Plastikmüll. Befürworten Sie lokale Kleinhändler statt Großunternehmer.

Sie betreiben selbst eine Webseite? Dann verlinken Sie doch zu unserem Text.
Vorschlag: Agra bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close