Hintergrundbild: © flickr-User: Pedro (modified by UI) - CC BY 2.0

UNESCO die Tempelanlage

Khajuraho, Indien

Khajuraho liegt im Osten des Bundesstaates Madhya Pradesh.

Hier herrscht ein tropisches Klima vor, das im Sommer Temperaturen bis zu 47 Grad Celsius und im Winter um die 4 Grad Celsius mit sich bringt. Die kleine Stadt hat nur 20.000 Einwohner, jedoch birgt sie eine der Hauptattraktionen und eines der wichtigsten Kulturdenkmäler Indiens.

Von den ursprünglich 85 Tempeln Khajurahos, die mit nur drei Ausnahmen alle in der Zeit zwischen 950 und 1060 erbaut wurden, sind noch 25 erhalten. Einige der bedeutendsten Tempelstatuen Indiens befinden sich hier. 1986 erklärte die UNESCO die Tempelanlage Khajurahos zum Weltkulturerbe. Sie kann täglich von Sonnenaufgang bis 30 Minuten vor Sonnenuntergang besucht werden.

Die einzelnen Bauwerke der Anlage sind je nach ihrem Standort in drei Gruppen unterteilt: die westliche, die südliche und die östliche. Die westliche Gruppe gilt als die schönste und die größte, während nur zwei Tempel der südlichen Gruppe angehören. Obwohl drei verschiedene Religionsgemeinschaften (Shivaiten, Jain und Vishnuiten) die Heiligtümer von Khajuraho nutzten, weist sich die Bauweise der Tempel durch eine große Einheitlichkeit aus.

Zur westlichen Gruppe gehört auch der Kandariya Mahadeo Tempel, der wohl prachtvollste der Anlage. Die vier Eckschreine des 31 Meter hohen Bauwerks sind zwar verschwunden, aber die des Turms, der wiederum aus 84 kleinen Türmen besteht überragen nach wie vor die Tempellandschaft.

Im Inneren sowie am Äußeren des Tempels befinden sich überall Verzierungen. Diese zeigen meist Liebespaare die sich zärtlich umarmen, himmlische Nymphen, erotische Szenen und natürlich Gottheiten. Die Decken der Tempelhalle sind mit Steinschnitzereien ausgestattet und die Säulen zeigen Zwerge und junge Mädchen.

Bei all den Tempeln wird erotische Kunst zur Verherrlichung der Götter eingesetzt. Es werden in den über 2.000 Skulpturen auch Liebespaare beim Geschlechtsverkehr dargestellt. Das kommt daher, dass der Hinduismus im Liebesakt nicht nur die Vereinigung von Mann und Frau sieht, sondern auch die Schöpfung der Welt, die von den Göttern ausgeht.

Nicht nur die Tempelanlage Khajurahos ist einen Besuch wert. Auch das Adivart Tribal and Folkart Museum (Volkskundemuseum) ist sehenswert. Hier bekommt man einen Eindruck der Traditionen der Bevölkerungsgruppen, die in der Umgebung ansässig sind.

Wer sich außerdem für klassischen indischen Tanz interessiert sollte in der Zeit vom 25. Februar bis zum 2. März in die Stadt kommen, denn zu dieser Zeit findet das Khajuharo Dance Festival vor den Kulissen der Tempel statt.

Khajuraho bietet die perfekte Vereinigung von Kultur und Abenteuer, die sich kein Besucher Indiens entgehen lassen sollte.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Khajuraho!

Text von Manuela Bernauer

Khajuraho / Indien
Hier links finden Sie das Hintergrundfoto. Zum Vergößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Allgemeine Infos zu Fernreisen

Behandeln Sie die Lokalbevölkerung immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch landestypische Gebräuche.

Urlauben Sie gewissenhaft: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges kann man kompensieren, beispielshalber bei myclimate aus der Schweiz. Drosseln Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit kürzer Abduschen). Verzichten Sie auf unnötigen Müll. Unterstützen Sie lokale Produzenten und nicht internationale Multis.

Gerne können Sie kleine Ausschnitte aus dem Artikel zitieren. In diesem Fall bitten wir um einen Link.
Vorschlag: Khajuraho bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close