Hintergrundbild: © Vrinda Menon (modified by UI) - CC BY-SA 4.0

Indiens größter Nationalpark wartet darauf endeckt zu werden!

Kanha Nationalpark, Indien

Einer der bekanntesten Nationalparks Indiens ist der Kanha Nationalpark, der im Bundesstaat Madhya Pradesh liegt.

Er wurde 1955 gegründet und ist mit seinen rund 940 km2 Indiens größter Nationalpark. Er zählt zusammen mit dem Phen Schutzgebiet und der Pufferzone rund um den Park auch als das großartigste Tierreservat des Landes. Hunderte verschiedene Vogel- und etwa zweiundzwanzig verschiedene Säugetierarten leben hier zwischen Laubwäldern, Savannengrasland, Hügeln und Flüssen. Seit der Gründung des Parks konnte sich sogar der Tigerbestand verdoppeln.

Wenn man die Tiere beobachten will, eignen sich am besten die wärmeren Monate. Wenn es ab März wieder heißer wird und die Temperatur im Mai und Juni bis zu 42 Grad Celsius erreicht, kommen die Tiere auf der Suche nach Wasser aus ihren Verstecken. Auch empfiehlt es sich zirka eine Woche nach der jährlichen Eröffnung des Nationalparks zu warten bevor man sich auf eine Exkursion in den Park begibt, damit die Ranger bereits wissen wo sie die Tiger, die die Hauptattraktion des Park sind, finden können. Von Juli bis Mitte November ist der Park auf Grund der Monsunzeit geschlossen.

Im Kanha Nationalpark gibt es drei Besucherzentren die täglich von 8:00 bis 12:00 und von 15:00 bis 19:30 Uhr geöffnet sind. Innerhalb des Parks ist man mit Jeeps, die Platz für zirka sechs Personen bieten, unterwegs. Diese fahren am Morgen und noch einmal am Nachmittag zu einer Tour aus, wobei die am Nachmittag kürzer ist. Zwischen den beiden Haupttoren Kisli, das im Westen liegt und Mukki, das fünfunddreißig Kilometer weiter weg, im Süden liegt, gibt es viele Pisten, die quer durch die verschiedenen Geländeformen des Parks führen. Es bietet sich auch an Elefantenritte zu unternehmen. Diese sind unter Umständen auch nötig um wirklich nahe an die Tiger heran zu kommen. Am Abend ist ein solcher Ausritt aber nicht mehr möglich. Da die Exkursionen sehr beleibt sind und es daher oft zu wenige Jeeps gibt, sollte man gleich nach der Ankunft eine Tour buchen um auch wirklich hinaus in die Wildnis fahren zu können

Wer darauf besteht einen der Tiger in freier Wildbahn zu erleben, sollte für seinen Besuch im Nationalpark etwa drei Tage einplanen und bei fünf Exkursionen mitfahren. Diejenigen die keinen Tiger zu Gesicht bekommen, können sich als Trost den Film, der allabendlich im Besucherzentrum am Parktor Kisli um 18:30 Uhr gezeigt wird, ansehen.

Eine weitere Attraktion des Parks ist das Kanha Museum. Hier gibt es eine Gallerie, die die Aktivitäten im Park sowie dessen Geschichte und die Kultur der im Park angesiedelten Stämme darstellt.

Der Kanha Nationalpark ist für alle Tier- und Naturliebhaber, sowie für alle abenteuerlustigen Menschen ein absolutes Muss.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise in den Kanha Nationalpark!

Text von Manuela Bernauer

Kanha National Park / Indien
Links sehen Sie das verkleinerte Titelfoto. Zum Vergößern einfach anklicken.

Grundsätzliche Informationen

Behandeln Sie Einheimische immer mit einer angebrachten Wertschätzung. Berücksichtigen Sie dabei bitte auch lokale Gepflogenheiten.

Handeln Sie anständig: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges können Sie neutralisieren, beispielsweise bei myclimate aus der Schweiz. Beschränken Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Verzichten Sie auf unnötigen Verpackungsmüll. Befürworten Sie kleinere Familienunternehmen anstatt Großkonzerne.

Gerne dürfen Sie diesen Artikel verlinken, wir freuen uns darüber!
Vorschlag: Kanha Nationalpark bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close