Hintergrundbild: © flickr-User: Public.Resource.Org (modified by UI) - CC BY 2.0

Schneebedeckte Himalaja Gipfel im Norden und der mächtige Fluss Brahmaputra im Süden

Itanagar, Indien

Der jüngste indische Bundesstaat Arunachal Pradesh erstreckt sich größtenteils über die Südausläufer des Ost-Himalajas.

Aufgrund dieser speziellen geographischen Lage ist der Staat nur dünn besiedelt. Das kleine Städtchen Itanagar wurde aufgrund ihrer günstigen Lage zur Hauptstadt des Staates gemacht und ist heute ein wichtiges Handelszentrum für landwirtschaftliche Produkte aus der Umgebung.

Obwohl das Gebiet schwer zugänglich ist, locken die Stadt und ihre Umgebung mit einer außergewöhnlich schönen Landschaft. Weite Teile sind von Wald bedeckt, der Heimat für seltene Tierarten, wie Elefanten, Schneeleoparden und Pandas, ist. Das regenreiche Klima bringt eine Vielfalt an Flora und Fauna hervor. Die Natur ist an vielen Plätzen noch wild und unverdorben, wie man es heute auf der Welt nur noch selten sieht. Das tropische Klima in Itanagar bringt im Sommer Temperaturspitzen von 40°C hervor. Allerdings weht aufgrund der Lage der Stadt immer ein angenehm kühler Wind. Im Winter herrschen Temperaturen von 5° bis 12°C und von Juli bis September bringt der Monsun starke Regenfälle.

Itanagar ist eine bezaubernde Stadt, die durch ihre mystische Erscheinung und ihre zugleich moderne Einstellung beeindruckt. Schneebedeckte Himalaja Gipfel im Norden und der mächtige Fluss Brahmaputra im Süden bilden ein atemberaubendes Panorama. Auf den grünen Hügeln um die Stadt wachsen erdbebengeprüfte Holzrahmenbauten in die Höhe.

Sehenswürdigkeiten

Ihren Namen verdankt die Stadt der Ita-Festung, die im 14. Jahrhundert aus über acht Millionen Ziegeln erbaut wurde. Das für Indien unübliche Baumaterial und die irreguläre Form des Gebäudes machen eine Besichtigung höchst interessant.

Der Buddhisten-Tempel ist das Juwel der Stadt. Er liegt auf einem Hügel inmitten atemberaubend grüner Gärten. Sein gelbes Dach spiegelt den tibetanischen Einfluss wieder. Vor dem Schrein steht eine Stupa, ein buddhistisches Monument. Gleich daneben hat der Dalai Lama einen Baum gepflanzt.

Das Staatsmuseum Jawaharlal Nehru stellt Sammlungen von Kunst, Musikinstrumenten, religiösen Stücken und Holzschnitzereien aus. Außerdem findet man Textilien, Waffen und Ornamente vor, die in der Gegend gefunden wurden.

In etwa 6 km Entfernung vom Stadtzentrum befindet sich der Ganga-See, auf den Füßen des Himalaja. Riesige Farne, Orchideen und andere seltene Pflanzen umrahmen den See und machen ihn zu einem beliebten Picknickplatz.

Der Polo Park liegt auf einer kleinen Anhöhe in Naharlagun. Im Park gibt es einen kleinen Zoo und ein Zentrum für Handwerksprodukte, in dem man Schalen, Teppiche und wunderschöne Bambusarbeiten erstehen kann.

Das Itanagar Naturschutzgebiet beheimatet Elefanten, Hirsche, Tiger, Leoparden, Vögel und viele Orchideen. Die überwältigende landschaftliche Schönheit, zusammen mit den seltenen Tierarten, machen das Gebiet zu einem Muss für Besucher der Stadt.

Ausflugsziele in der Umgebung

Der Staat Arunachal Pradesh ist ein Traumland für alle Abenteurer. Die wunderschöne Landschaft bietet Gelegenheit für die unterschiedlichsten Aktivitäten. Bomdila, ein kleiner Ort in der Nähe von Itanagar, lädt etwa zum Trekking, Rafting und Angeln ein.

Etwa 18 km entfernt befindet sich die Gebirgsstadt Rupa. Hier ist die Natur noch nahezu unberührt von der Menschheit. Von Ripa aus kann man das kleine Ureinwohnerdorf Shertukpen besuchen, das einen einzigartigen Einblick in die Lebensweise und Kultur der ansässigen Bevölkerung gewährt.

In der Stadt Tipi befindet sich das drittgrößte Orchidarium in Indien. Das Klima Nordostindiens bringt eine beeindruckende Anzahl von Orchideenarten hervor, von denen einige äußerst selten sind. Im Orchidarium von Tipi blühen diese im Glashaus und können so vor Zerstörung und Ausrottung bewahrt werden.

Tipps und Tricks

Itanagar besitzt keinen eigenen Flughafen, der Nächste befindet sich 67 km entfernt in Lilabar/Assam. Der nächste Bahnhof liegt etwa 23 km entfernt in Harmuty/Assam. Busverbindungen gibt es aus allen größeren Städten Nordostindiens und natürlich ist die Stadt auch mit dem Auto erreichbar.

Touristen benötigen für die Einreise eine Sondergenehmigung, die vor dem Urlaub schriftlich beantragt werden kann. In Itanagar wird hauptsächlich Englisch und Hindi gesprochen, daneben noch eine Anzahl verschiedenster Dialekte.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Itanagar!

Text von Claudia Wrumnig

Itanagar / Indien
Auf der linken Seite sichten Sie das Titelfoto. Zum Vergößern bitte einfach darauf klicken.

Allgemeine Infos zu Fernreisen

Behandeln Sie die lokale Bevölkerung stets mit der notwendigen Anerkennung. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf landestypische Gebräuche.

Benehmen Sie sich verantwortungsfreudig: Die CO2-Emission der Flugreise kann man ausbügeln, zum Beispiel bei dem Klimakompensationsanbieter atmosfair. Mindern Sie den Bedarf an Wasser (z.B. mit kürzeren Duschgängen). Verringern Sie beim Einkaufen entbehrlichen Verpackungsmüll. Supporten Sie lokale Kleinhändler und nicht internationale Multis.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann verlinken sie ihn bitte!
Vorschlag: Itanagar bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close