Hintergrundbild: © Raj Rajak - CC BY 2.0

Kolkata verdankt ihren Namen der Göttin Kali

Kalkutta, Indien

Kolkata, eingedeutscht Kalkutta, ist die Hauptstadt des Bundesstaates Westbengalen und war früher die Hauptstadt vom „Britischen Indien“.

Sie ist die viertgrößte Stadt des Landes und hat sich zum größten Ballungsgebiet Westbengalens entwickelt. Kolkata verdankt ihren Namen der Göttin Kali. Die Stadt ist über 300 Jahre alt, dennoch handelt es sich um keine antike Stadt, die heutigen Wurzeln liegen in der Zeit der europäischen Expansion. Es handelte sich um die großartigste Kolonialstadt des Orients und zog im 18. und 19. Jahrhundert alle diejenigen an, welche ihren Gewinn aus dem blühenden Handel ziehen wollten. Kalkutta ist eine sehr spezielle Stadt, wo die Vergangenheit und die Gegenwart, das Traditionelle und das Moderne sichtbar sind.
Heute ist Kolkata ein Zentrum von Kunst und Kultur, wo international anerkannte Filme hervorgebracht werden. Es ist eine Industriestadt, Verkehrsknoten, Kultur- sowie Bildungszentrum und hinduistischer Wallfahrtsort mit einem der bedeutendsten Tempel zu Ehren der Göttin Kali. Ein reges religiöses Leben ist für Kolkata signifikant. Im Oktober wird ein gigantisches Fest zu Ehren der Göttin Durga (ein anderer Aspekt der Kali) gefeiert. Überall in der Stadt werden Standbilder aufgestellt, fünf Tage lang wird die Göttin mit Musik, Tanz und Veranstaltungen verehrt, wobei der Verkehr teilweise zum Erliegen kommt.

Kolkata ist darüber hinaus die Hochburg des Instrumentenbaues, wo in winzigen Shops seit Jahrzehnten die besten Instrumente indischer Musik traditionell angefertigt werden. Das Stadtbild war lange Zeit von Rikschas, welche von Männern gezogen werden, bestimmt. Diese verschwinden allmählich und sind nur noch in bestimmten Vierteln zugelassen.
Die Stadt liegt an den Ufern des Flusses Hugli im westlichen Gangesdelta. Hier kann man die starken Männer am Armenian Ghatneben einer Pujahei den Trainingseinheiten beobachten.

Kolkata gliedert sich in 15 Stadtbezirke, die den starken Gegensatz von Arm und Reich verdeutlichen. Im Stadtzentrum herrschen zwei- bis dreigeschossige Gebäude mit Flachdächern vor. In den modernen Gebäuden mit Veranden wohnt die Oberschicht. An der Nehu Road und dessen Umgebung befinden sich viele Hochhäuser mit bis zu 91 Metern Höhe. Am Stadtrand stehen Hütten aus Gras, Blättern Lehm, Holz oder Erde. Rund ein Drittel der Bevölkerung lebt in den Slums.
Durch die Fabrik- und Industrieanlagen und dem Verkehr hat die Luftverschmutzung mit Feinstaub ein enormes Ausmaß angenommen. Darüber hinaus wird die Umwelt durch ungeregelte Abfalldeponien, fehlende Kläranlagen etc. verschmutzt.
Kolkata kann über die Straße, die Schiene und den Luftweg  erreicht werden. Der Flugplatz befindet sich17 Kilometer vom Zentrum entfernt.

Sehenswürdigkeiten in Kalkutta

Die Sehenswürdigkeiten Kolkatas lassen sich durch die räumliche Distanz am besten auf einer organisierten Stadtrundfahrt oder einem Taxi besuchen. Viele Touristenziele liegen jedoch auch an der von Nord nach Süd verlaufenden U-Bahn.

  • Kalkutta kann für diejenigen, welche hervorragende Waren kaufen möchten, als Einkaufsparadies bezeichnet werden. Kolkata ist voller Märkte, welche überfüllt und staubig sein können, doch sie haben ihre eigene Geschichte und es werden spezielle und eigenartige Dinge angeboten.
  • Ein Wahrzeichen von Kolkata ist die Haora-Brücke, welche die Stadt mit ihrer Zwillingsstadt Haora verbindet. Sie gilt als verkehrsreichste Brücke der Welt.
  • Der Maiden-Park ist eine der größten städtischen Parkanlagen der Welt, wo die BewohnerInnen Sport machen, auf Pferden reiten und Schäfer ihre Herden zum Grasen bringen.
  • Das Indische Museum, welches 1895 errichtet wurde, ist das älteste und größte des Landes
  • Die britische Festung Fort William wurde 1781 fertig gestellt und hat einen Durchmesser von 500 Meter. Bestimmte Bereiche der Anlage sind zu speziellen Anlässen der Öffentlichkeit zugänglich.
  • St. Paul’s Cathedral wurde 1847 errichtet, die ursprüngliche Kirchturmspitze wurde 1897 durch ein Erdbeben zerstört.
  • Das außergewöhnliche Kolonialgebäude „Victoria Memorial“ aus weißem Marmor ist der Stolz von Kolkata. Es wurde im Jahre 1921 fertig gestellt.
  • Der Howrah-Bahnhof ist einer der größten Bahnhöfe Indiens.
  • Der Botanische Garten, welcher übrigens der größte Indiens ist, entstand 1787 und beherbergt über 12.000 Pflanzenarten. Besonders berühmt ist er für das Palmen- und Orchideenhaus.
  • Das Handels- und Finanzzentrum Kolkatas geht in den lebhaften Bara-Basar über. Östlich ragt die knapp 50 Meter hohe Minarette und die Kuppel der Nakhoda-Moschee aus dem Häusermeer hervor, welche 1926 erbaut wurde und als größtes islamisches Gotteshaus der Stadt gilt.
  • Das Ashutosh Museum wurde 1937 eröffnet und gehört zur Universität. Es beherbergt Fundstücke aus Ausgrabungen sowie Bronzen, Palmblattmanuskripte und Miniaturen. Die ausgezeichneten Exponate leiten den Besucher von der frühen Stadtzivilisationen der Indus-Kulturen durch alle Epochen der indischen Kunstgeschichte. Zu den Kostbarkeiten zählen unter anderem frühe Buddha-Figuren.
  • Bei dem Marble Palace handelt es sich um eine schmucke Residenz eines reichen Kaufmanns, der das Anwesen im 19. Jahrhundert mit Kostbarkeiten aus aller Welt anfüllte. Der Eintritt ist frei.
  • Die Friedensnobelpreisträgerin Mutter Teresa eröffente 1952 ihr Sterbehaus mit dem Namen Nirmal Hriday („Haus der schönen Seelen“)
  • Beliebt sind die authentischen chinesischen und muslimischen Restaurants sowie die tibetischen Cafès, welche sich am Ende der Park Street befinden, von welchen einige Live-Musik bieten.

Ausflugsorte in der Umgebung

70 Kilometer südlich von Kolkata befindet sich die Insel Sagar. Der dortige Tempel Kapil Muni gilt als besonders geheiligt. Mitte Jänner steht der Tempel im Mittelpunkt eines großen religiösen Festes, der Gangasager Mela, wobei etwa eine Million Menschen auf die Insel strömen.

Tipp: Die angenehmste Reisezeit nach Kalkota ist der Winter. Im Sommer setzen heftige Regenfälle ein, welche die Stadt in Morast verwandeln.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Kalkutta!

Text von Mag. Elke Schmid

Kalkutta Kolkata / Indien
Hier bemerken Sie das verkleinerte Titelfoto. Zum Vergößern klicken Sie bitte auf das Bild.

Wohlbekannte Infos

Behandeln Sie Einheimische stets mit der notwendigen Anerkennung. Achten Sie dabei auch auf landestypische Gebräuche.

Reisen Sie verantwortungsbewusst: Den Kohlendioxid-Ausstoß Ihres Fluges kann man wiedergutmachen, beispielsweise bei der schweizerischen Organisation myclimate. Beschränken Sie Ihren Wasserbedarf (z.B. mit kürzer Abduschen). Vermeiden Sie unnützen Plastikmüll. Unterstützen Sie kleine Händler und nicht internationale Multis.

Gerne dürfen Sie diesen Beitrag verlinken, wir freuen uns darüber!
Vorschlag: Kalkutta bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close