Hintergrundbild: © Ashwin Kumar (modified by UI) - CC BY-SA 2.0

1.000 Jahre indische Geschichte und Architektur in einer Stadt!

Thanjavur, Indien

Am Delta des Cauvery-Flusses, inmitten von Reisfeldern, liegt Thanjavur, das frühere Tanjore. Über ein Jahrtausend war es für drei Dynastien die Hauptstadt der Region.

Die wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten befinden sich innerhalb der Mauern des Shivaganga-Forts, das in der Mitte des 16. Jahrhunderts erbaut wurde. Es beherbergt neben einem Vergnügungspark und der von einem dänischen Missionar gegründeten Schwartz-Kirche auch den berühmten Briahadeshwara-Tempel.

Briahadeshwara-Tempel

Die im Jahre 1010 vervollständigte Tempelanlage gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und kann mit einigen Besonderheiten aufwarten:
Begrüßt wird man von zwei Wächterfiguren und einem segnenden Tempelelefanten. Im ummauerten Innenhof der Tempelanlage befindet sich ein 4 Meter hoher Nandi-Bulle aus schwarzem Granit.

Weiters gibt es beeindruckende Fresken und Inschriften an den Tempelwänden und in den den Hof umgebenden Galerien zu bestaunen. Für Nicht-Hindus leider nicht zu besichtigen ist ein fast 4 Meter hohes Lingam, ein Phallussymbol für Shiva. Es wird wohl immer ein Rätsel bleiben, wie der 80 Tonnen schwere Granitblock vor gut 1.000 Jahren auf den 66 Meter hohen Tempelturm manövriert wurde.

Nayak-Palast

Ebenfalls am Gelände des Forts mitten in der Altstadt liegt eine imposante und sehr komplex strukturierte Palastanlage aus dem 16. Jh., erbaut auf den Ruinen eines viel älteren Chola-Palasts. Der Sitz der Königsfamilie, das Sadir Mahal, befindet sich heute noch immer dort.

Ein siebenstöckiger Wachturm und ein pyramidenförmiger Turm sind schon von Weitem sichtbar. Das Rajaraja Museum mit seiner Kunstgalerie befindet sich in der Durbar-Halle, die mit aufwendigen Bemalungen an den Wänden, Säulen und an der Decke besticht. Es bietet sehenswerte Bronze- und Steinstatuen und mehrere außergewöhnliche Shiva-Darstellungen. Direkt daneben liegt die Saraswati Mahal Bibliothek (mittwochs geschlossen) mit einer riesigen Sammlung von Palmblattmanuskripten – einige davon können im angeschlossenen Museum betrachtet werden. Das Königliche Museum nimmt einen Teil des Palasts ein und beinhaltet die private Sammlung von Serfoji II. aus dem frühen 19. Jh. Erwähnenswert ist weiters das Sangeeta Mahal, das für seine ausgezeichnete Akustik bekannt ist.

Ausflugsziele in der Umgebung

Thanjavur bietet sich als Ausgangsort für Tagesausflüge zu den Tempelanlagen von Kumbakonam, Thiruvarur, Darasuram und Gangaikondacholapuram an.

Kunst aus Thanjavur

Schon im späten 18. Jh. entstand ein charakteristischer Malstil in Thanjavur, der sich durch reiche Verzierug mit leuchtenden Farben, Blattgold sowie Edel- und Halbedelsteinen auszeichnet, wobei jeder Gottheit eine bestimmte Farbe zugeordnet ist.

Tipp: Im September, knapp vor dem Monsun, feiert die ganze Stadt den Geburtstag des Tempelbauers Rajaraja in einem ausgelassenen Fest.

Viel Spaß und viele Eindrücke auf Ihrer Reise nach Thanjavur!

Text von Mag. Anissa Strommer

Thanjavur / Indien
Hier erkennen Sie das Titelfoto. Für die Originalgröße bitte anklicken.

Allgemeine Infos

Treffen Sie die ansässigen Menschen immerzu mit angemessenem Respekt. Nehmen Sie bitte Rücksicht auf lokale Gepflogenheiten.

Urlauben Sie verantwortungsbewusst: Den C02-Ausstoß des Fluges können Sie kompensieren, beispielshalber bei der Non-Profit-Organisation atmosfair. Mindern Sie den Verbrauch von Wasser (z.B. mit kürzer Abduschen). Verzichten Sie auf unnötigen Verpackungsmüll. Supporten Sie kleine Händler an Stelle von großen Unternehmen.

Sind Sie zufrieden mit diesem Text? Ein Link freut uns sehr!
Vorschlag: Thanjavur bei Urlauberinfos

DestinationDestinationAttraktionAttraktion Karte schließen Close